Genussblätter inkl. Rezepte

Hier finden Sie die aktuellen und die letzten Genussblätter, Weinboten inkl. Rezepte!

Genussblatt 2017-09

Liebe Kunden,
die Ferien sind vorbei und wir freuen uns, Ihnen viele neue Weine in unseren Läden vorstellen zu können. Am 13.09. haben wir zusätzlich die Destillerie Marzadro aus dem Veneto mit einem Grappaseminar zu Gast -  verkosten Sie 12 verschiedene Spitzengrappa und lernen Sie aus erster Hand alles über die Herstellung des Kultgetränkes. Unsere anderen Veranstaltungen sind bereits gut gebucht – bitte sichern Sie sich rechtzeitig Ihren Platz und melden Sie sich an.

Viel Spass beim Lesen und Nachkochen.

Ihr Vini di Vini Team

Unser Wein des Monat:  Weissburgunder 2016 von Katrin Wind

Jetzt 8,00 € (später 8,90€)

Katrin Wind, das junge Weintalent aus Landau-Arzheim in der Südpfalz ist der neue "Rising Star" am Weinfirmament der Pfalz. 
Bereits letztes Jahr habe ich die sympathische Winzerin in Arzheim besucht und war  von ihrer Kollektion begeistert. 
Neben ihrem Studium an der Fachhochschule Geisenheim, das sie demnächst abschließen wird, arbeitet sie 4 Tage in der Woche beim VDP-Winzer Philip Kuhn. Die restliche freie Zeit investiert sie, mit Liebe und Leidenschaft, in die 4,5 ha Weinberge rund um Arzheim und auf der "kleinen Kalmit". Vor 6 Jahren, als 19-jährige, baute sie ihren ersten Wein aus. Nunmehr hat sie mit großem Erfolg, ihr Weinsortiment ausgebaut. Die Weine, die ihre Handschrift tragen, sind wahre Unikate, vollster Individualität und Strahlkraft. 
Penible Weinbergsarbeit ist der Grundpfeiler ihres Erfolgs. Die handverlesenen Trauben werden spontan, mit natürlichen Weinbergshefen, vergoren. Es sind Weine reinster Eleganz und Natürlichkeit.
 In den nächsten Jahren wird man noch sehr viel von dieser talentierten Winzerin hören, lesen und verkosten.

Die Trauben für den Weissburgunder Gutswein kommen von jungen, 3-5 jährigen Rebanlagen, die auf Lößboden mit Kalkanteil wachsen. Die Weine von Katrin Wind brauchen Luft und gewinnen dadurch an Aromenvielfalt. Eleganz, Finesse und Gradlinigkeit zeichnen den Wein aus. Im Mund zeigt er Aromen von Birnen und von weißen Blüten mit etwas Limette. Am Gaumen frisch und kompakt strukturiert. Er zeigt eine schöne Nachhaltigkeit und bleibt lange im Mund haften. Der Weißburgunder wird im Stahltank ausgebaut. Perfekter Essensbegleiter zu Sommergerichten.

Dazu gekocht: Trilogie von Knödel


Zutaten für die Spinatknödel: 20g Butter, 60g Zwiebelwürfel, eine Knoblauchzehe, 250 g Blattspinat, blanchiert und gut abgetropft, 2 Eier, 150g Knödelbrot, 50ml Vollmilch, 35g  Magerquark, 2 EL Weizenmehl, Type 405, Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, frisch geriebene Muskatnuss.

Zubereitung: Die Butter in einem Topf zergehen lassen. Die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig anschwitzen. Blattspinat wird fein gehackt und mit Salz, Pfeffer und Muskat gewürzt. Den Spinat dann mit den Eiern fein pürieren, z.B. mit dem Mixer. Das Brot für die Knödel fein schneiden und in eine Schüssel geben. Danach die Spinatmischung, die Milch, den Quark und das Mehl dazu mischen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Knödelteig mindestens 15 Minuten ruhen lassen und anschließend zu kleinen Knödeln formen (ca. 40g). und in leicht kochendem
Wasser mit ausreichend Salz ungefähr 10 Minuten garen.

Zutaten für Rote Bete Knödel : 20g Butter, 30g Zwiebelwürfel, 120g Knödelbrot, 100g gegarte rote Bete, 2 Eier, 50g Magerquark, Salz, 1 Messerspitze (Msp) Korianderpulver, 1 Msp. getrockneten Salbei,1 Msp. Kümmelpulver.

Für die Rote-Bete-Knödel ebenfalls die Zwiebel in Butter glasig anschwitzen und danach mit fein geschnittenem Knödelbrot verkneten. Die rote Bete zusammen mit den Eiern im Mixer fein pürieren. Diese Mischung mit dem Quark unter die Brotwürfel mischen.  Den Teig salzen, mit Koriander, Salbei und Kümmel würzen. Die Knödelmasse mindestens 15 Minuten ruhen lassen und anschließend kleine Knödeln formen und in leicht kochendem Salzwasser etwa 10 Minuten garen.

Meine Variante: keine Zwiebeln und auch kein Knoblauch im Spinat- und Rote Bete Knödelteig, statt Magerquark fein geriebenen Gruyere, noch etwas mehr Mehl als angegeben, da das Probierklösschen zu weich war.

Zutaten für meine Kasknödel: 150g Brotwürfel, 150g geriebenen Gruyere, 2 Eier, Salz, Speisestärke.

Zubereitung: Das feingewürfelte Knödelbrot mit Eiern, Milch, Käse und Gewürzen gut vermengen und ebenfalls durchziehen lassen.
Danach Klöße formen und im Salzwasser 10-12 Minuten sieden.

Tipp: Ich habe die Knödelmasse für alle drei Varianten am Vorabend vorbereitet und im Kühlschrank ruhen lassen. Damit die Knödel ansehnlich bleiben muss ihre Oberfläche so gleichmäßig und glatt wie möglich sein. Dabei hilft es, die Hände beim Formen der Knödel mit Mehl zu bestäuben.


Genussblatt 2017-05

Liebe Kunden,
langsam füllen sich die Regale mit den neuen Weinen aus dem Jahrgang 2016. Neben unseren bekannten Winzern haben wir einige spannende Neuentdeckungen wie das Weingut Dr.Köhler aus Rheinhessen oder Stefan Bietighöfer aus der Südpfalz für Sie mit ins Programm genommen. Besonders neue oder vergessene Rebsorten wie Müller-Thurgau und Cabernet Blanc, oder einen deutschen Pinotage haben es uns angetan. Probieren Sie unsere Neuheiten doch bei Ihrem nächsten Besuch im Laden.Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Vini di Vini Team

Unser Champagner des Monats:
Robert Barbichon Reserve 4 Cepages ½ Flasche(0,375l)

Herrliche Champagnerentdeckung! Demeter, Bodenbearbeitung mit Pferden, fantastische Qualität. Aus den 4 Trauben Chardonnay, Pinot blanc, Pinot Meunier und Pinot noir gekeltert. Hochelegante Nase von reifen Pfirsichen und etwas Mandeln, dabei aber auch sehr frisch am Gaumen, geradlinig und eine tolle Balance mit elegantem Mousseux.

91/100 Punkte
Flasche 0,375l satt 17,90€ nur 13,00€
(solange der Vorrat reicht)

Dazu gekocht: Spaghetti Vongole

Zutaten für 4 Portionen:
• 1 kg Venusmuscheln
• 1 El Fenchelsaat
• 280 g Spaghetti
• Salz
• 3 Knoblauchzehen
• 150 g Zwiebeln
• 1 rote Chilischote
• 4 El Olivenöl
• 100 ml Weißwein
• 2 Tl sehr fein geschnittene Orangenschale (unbehandelt)
• Pfeffer
• 4 Stiele glatte Petersilie

Muscheln sorgfältig putzen, dabei geöffnete und beschädigte Muscheln entfernen. Muscheln 1 Stunde in stehendes kaltes Wasser legen, dann in einem Sieb gut abtropfen lassen. Fenchelsaat in einer Pfanne ohne Fett bei starker Hitze kurz rösten. Spaghetti in Salzwasser nach Packungsanweisung kochen und in einem Sieb abtropfen lassen.
Knoblauch fein hacken. Zwiebeln fein würfeln. Chilischote aufschlitzen, entkernen und fein schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, Fenchelsaat, Knoblauch, Zwiebeln und Chili darin bei mittlerer Hitze 3 Minuten ohne Farbe andünsten. Muscheln, Wein und Orangenschale zugeben und zugedeckt 6-7 Minuten kochen, bis alle Muscheln geöffnet sind; die geschlossenen Muscheln aussortieren. Spaghetti zugeben und 1 Minute darin unter Schwenken erwärmen. Mit Pfeffer würzen und mit Petersilie garnieren.


Genussblatt 2016-11

Liebe Kunden,
die Tage werden kürzer und Weihnachten kommt in schnellen Schritten.

Weihnachtszeit ist Rotweinzeit. Daher haben wir viele neue Weine und Delikatessen in unser Programm aufgenommen, die an den kalten Tagen richtig Spaß machen. Stöbern Sie doch mal wieder durch unseren Laden und lassen Sie sich inspirieren... Denken Sie jetzt schon an Ihre Präsente für Ihre Lieben oder Ihre Kunden. Gerne stellen wir Ihnen Ihre individuelle Geschenkkörbe zusammen.

Am Samstag, den 12.11.16, haben wir kurzfristig noch ein Schmankerl für Sie – probieren Sie kostenlos während unserer Öffnungszeit von 10-14 Uhr kostenlos die Weine von La Spinetta und Grappa aus dem Hause Berta.

 

La Spinetta
La Spinetta, übersetzt “Die Spitze des Hügels”, bezieht sich auf den Ort der ersten Kellerei der Familie Rivetti in Castagnole dell Lanze, zwischen dem Astigiano und den Langhe gelegen. Der Betrieb ist das Zentrum der “Barolo-Boys”, jener Gruppe dynamischer und ungemein erfolgreicher Weinmacher wie Domenico Clerico, Elio Altare, und Lucio Sandrone. Da Giorgio Rivetti aus dem Astigiano stammt, ist sein “Hauswein” der Dessertwein Moscato d’Asti. Doch schon seit Jahren konzentriert er sich stärker auf Rotweine.

Grappa Berta
Die meisten Destillerienhaben ihren Sitz in Venetien. Nicht so der Hersteller von Grappa Berta, der im Piemont zu Hause ist und damit ebenfalls von einer vorteilhaften Lage inmitten eines weltberühmten Weinbaugebiets profitiert. Seit Ende der 40er-Jahre ist das Familienunternehmen für Grappa Berta verantwortlich. Im Laufe von mehr als einem halben Jahrhundert hat sich so einiges getan,wobei man gegenwärtig zu den Marktführern gehört. Einst war man der Pionier des gereiften Grappas, denn in den 80er-Jahren bewies man bei der Distilleria Berta ein Gespür für Genuss mit dem gewissen Etwas. Der damals entwickelte Grappa Riserva del Fondatore setzte neue Standards und ist bis heute ein Highlight im breit gefächerten Sortiment an Grappa Berta.

Unser Gericht des Monats: Ossobucco Milanese

Zutaten für 4 Portionen:

• 300 g weiße Zwiebeln
• 80 g Bundmöhren
• 120 g Staudensellerie
• 3 kleine Knoblauchzehen
• 4 Kalbshaxenscheiben (je ca. 3 cm dick; 1,2-1,4 kg)
• 250 g Perlzwiebeln
• 1 große Dose geschälte Tomaten,
• 8 El Olivenöl
• Salz
• Pfeffer
• 200 ml Wermut (z.B. Noilly Prat)
• 300 ml Kalbsfond
• 2 Lorbeerblätter
• 1 Bio-Zitrone
• 0,5 Bund feine glatte Petersilie

Zwiebeln fein würfeln. Möhren putzen, schälen und in 1 cm große Würfel schneiden. Sellerie putzen, entfädeln, ebenfalls in 1 cm große Würfel schneiden. 2 Knoblauchzehen andrücken. Fleischstücke am Rand leicht einschneiden,damit sie sich beim Garen nicht verziehen. Perlzwiebeln pellen. Tomaten in einem Sieb abtropfen lassen, Saft auffangen. Tomaten grob schneiden.

3-4 El Öl in einem Bräter erhitzen, die Fleischstücke darin bei mittlerer bis starker Hitze ca. 2 Minuten rundherum braten, mit Salz und Pfeffer würzen und herausnehmen. Das restliche Öl im Bräter erhitzen,Schalotten darin 2 Minuten braten. Möhren, Sellerie und Knoblauch zugeben und weitere 3-4 Minuten braten. Mit Wermut ablöschen und stark einkochen. Fleisch, Tomaten, Tomatensaft und Fond zugeben und zugedeckt im vorgeheizten Ofen bei 150 Grad (Gas 1-2, Umluft nicht empfehlenswert) auf der 2. Schiene von unten 1:20 Stunden garen, dabei die Fleischstücke einmal wenden. Die Perlzwiebeln und den Lorbeer zugeben und offen weitere 20-30 Minuten garen.

Für die Gremolata die Zitronenschale fein abreiben. Petersilienblätter abzupfen und fein schneiden. Restlichen Knoblauch in fein hacken. Zitronenschale, Petersilie und Knoblauch mischen. Kalbshaxen aus dem Ofen nehmen, mit etwas Gremolata bestreuen und servieren. Die restliche Gremolata dazu servieren. dazu passt Safran-Risotto.


Unser Wein des Monats: CASANOVA DELLA SPINETTA | TOSKANA Nero di Casanova, Sangiovese

Das noch junge Weingut La Spinetta Casanova liegt im Dorf Terricciola zwischen Pisa und Volterra im Hügelgebiet des Chianti. Hier erzeugen die mit großen unternehmerischen Fähigkeiten ausgestatteten Gebrüder Rivetti Weine aus den drei autochthonen Rebsorten Sangiovese, Colorino und Vermentino. 

Die besten toskanischen Tropfen des Familien-Clans, der vorher im Piemont eine der wundervollsten Weingeschichten geschrieben hat und deren Etiketten ein Rhinozeros – einen Holzschnitt von Albrecht Dürer - zieren, stammen aus den Einzellagen Sezzana und Sassontino. Sie werden vollständig aus Sangiovese-Trauben hergestellt, die von weit über 50 Jahre alten Rebstöcken stammen. Die Hauptproduktion des besonders von der außergewöhnichen Begabung Giorgio Rivettis profitierenden Weinhauses entfällt auf den Il Nero di Casanova und den Chianti Riserva. Beide Gewächse werden aus der toskanischen Paradesorte gekeltert. Vor einiger Zeit wurde das Sortiment durch einen sehr interessanten trockenen Rosé ergänzt. Alle Produkte von La Spinetta Casanova  sind bereits in den ersten Jahren angenehm trinkbar. Trotz ihrer Tanninstärke besitzen sie Stil und Schliff.

Im Keller werden die Weine eine Woche lang einer intensiven Maischung in einem trommelförmigen Gärbehälter unterzogen. Dadurch werden die reifen Polyphenole aus der Beerenhaut herausgelöst. Diese Methode lässt gerbstoffreiche Sorten wie Sangiovese elegant erscheinen. Anschließend werden die Weine in kleinen Holzfässern ausgebaut.


Genussblatt 2016-10

Liebe Kunden,
die Tage werden kürzer und der Herbst kommt in schnellen Schritten. Herbstzeit ist Rotweinzeit. Daher haben wir viele neue Weine und Delikatessen in unser Programm aufgenommen, die an den kalten Tagen richtig Spaß machen. Stöbern Sie doch mal wieder durch unseren Laden und lassen Sie sich inspirieren...

Ihr Vini di Vini Team

PS: Weihnachten steht vor der Tür – denken Sie jetzt schon an Ihre Präsente für Ihre Lieben oder Ihre Kunden. Gerne fertigen wir Ihnen individuelle Geschenkkörbe......

 

Unser Wein des Monats:
Chateau Lanbersac, St.Emilion Puisseguin 2009

Auf Château Lanbersac wird das Traubengut bei optimaler Reife handgelesen und 24 Monate als „Vin de Garde“ in Barrique ausgebaut, die jährlich zu 25% erneuert werden. Auf dem typischen Lehm-, Kalkböden dieser Region werden überwiegend Merlot und Cabernet Franc angebaut, die in ihrer Bestform ausdrucksvolle, terroirbetonte und saftige Weine ergeben, die nach 2-3 Jahren Flaschenreife ihre Ausgewogenheit finden. Das Château ist seit Generationen im Besitz der Familie Lannoye. Es zählt zu den größten Weingütern der Region und seine begehrten Weine zählen zu den zuverlässigsten und besten Puisseguin.

Verkostungsnoten:
Perfektes Beispiel des Saint-Emilion-Terroirs: schwarze Beeren, leichte Kakaonoten, feine würzige Noten, dezente Tannine. Der Wein ist strukturiert, charaktervoll. Elegant und rassig. Trinktemperatur 16 bis 18 Grad, passt zu Wild und Braten.

Preis: 10,00€ statt 14,90€ später

Dazu gekocht:  Worchestershire Beef Brot


Zutaten für 4 Personen:

• 1KG Rindfleischbug oder hohe Rippe zum Schmoren
• 150 ml Worcestersauce
• 2 Zwiebeln, halbiert
• 2 Karotten
• 2 Zweige frischer Rosmarin
• 2 Lorbeerblätter
• Salz und Pfeffer

Topping
• 5 Gewürzgurken
• Gin
• 1 Rote Zwiebeln
• etwas Dill
• Toast
• Grober Senf
• Butter

Das Fleisch salzen und pfeffern und mit allen Zutaten in einen großen Topf geben. Alles mit Wasser bedecken, aufkochen lassen und dann 3 Stunden köcheln lassen. Das Fleisch ist super zart. In Scheiben schneiden.

Die Gurken in Scheiben schneiden, etwas Dill kleinhacken, Zwiebeln kurz braten, das Ganze in eine Schüssel geben und mit Gin 2 Stunden marinieren.

Gebackenes Toast mit Butter und Senf bestreichen, Fleischscheiben und Gurken-Zwiebel Topping drauf und fertig ist der Genuss.


Genussblatt 2016-08

Liebe Kunden,
diesen Monat gibt es ausnahmsweise mal kein Rezept. Stattdessen gibt’s es einen „Sommersale“ mit reichlich Rabatt auf viele Weingüter. Nutzen Sie die Chance, günstig tolle Weine für den Sommer und Spätherbst einzukaufen. Diese Aktion gilt so lange der Vorrat reicht.

Ihr Vini di Vini Team

 

TOLLE ANGEBOTE – SOLANGE DER VORRAT REICHT!!

 

Weingut Van Volxem

Schieferriesling  -  6 Flaschen statt 59,40€ für 52,00€
Rotschiefer  -  6 Flaschen statt 72,00€ für 64,00€
Wiltinger Braunfels  -  6 Flaschen statt 87,00€ für 75,00€
Alte Reben  -  6 Flaschen statt 99,00€ für 84,00€

Auf alle anderen vorrätigen Weine des Weingutes geben wir -10% Rabatt.

Weingut Markus Molitor

Schiefersteil  -  6 Flaschen statt 66,00€ für 59,00€

Auf allen anderen vorrätigen Weine und Sekte des Weinguts geben wir -10% Rabatt.

Weingut Stefan Steinmetz, Mosel

Auf alle anderen vorrätigen Weine des Weingutes geben wir -10% Rabatt.

Viele andere Weine sind bis zu 30% reduziert – stöbern Sie auf unserem Rabatttisch.


Genussblatt 2016-06

Unser Wein des Monats:

Weingut Milch Rosé

diesen Monat 7,00€/Flasche

Rheinhessen
Milder, trockener Rosé aus Spätburgunder, Cabernet Sauvignon und Frühburgunder. Sehr eleganter Duft von Himbeeren und Erdbeeren. Nicht zu viel Säure und nicht zu schwer, so ist er ideale Terrassen Wein am warmen Sommertagen. Dieses Jahr einfach wieder extrem lecker zum Trinken.

Karl Hermann Milch aus Monsheim gilt als der Chardonnay Spezialist in Rheinhessen. Das braucht uns nicht wundern, denn seine Lehrjahre verbrachte er unter anderem bei Knipser in der Pfalz und bei Klaus Peter Keller im Nachbarort Floersheim-Dalsheim. Aber auch seine anderen Weine überzeugen mit viel Trinkfreude.    
    
Das Weingut befindet sich in einer ehemaligen Getreidemühle - der Rüstermühle - deren Mühlrad von der Pfrimm, einem kleinen Bach, angetrieben wurde. Ihre Geschichte kann man bis ins Jahr 1413 zurückverfolgen. Der Name Rüstermühle kommt von den Rüstern (= Ulmen), die früher hier entlang der Pfrimm standen. Weinbau in der Familie ist seit 1709 nachweisbar. Bereits nach 1945 wurden schon Weine in Flaschen abgefüllt und verkauft. Weiterhin wurden um 1950 Gästezimmer und eine Gaststätte im Wohnhaus eingerichtet. Um 1980 entwickelte sich aus dem Gemischtbetrieb mit Weinbau, Ackerbau und Obstbau das heutige Weingut.

Dazu gekocht : Sizilianische Hühnchen

  • 2 Zwiebel(n), rot
  • 1 Knoblauchzehe(n)
  • 1 Zucchini
  • 4 Hähnchenkeule(n)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 Zweig/e Thymian
  • Etwas Oregano, getrockneten
  • 1 Dose Tomate(n), (Stücke)
  • 100ml Wein, weiß, trocken
  • 80g Oliven, schwarz


Die Zwiebeln schälen und in Achtel schneiden, den Knoblauch putzen und fein hacken. Zucchini waschen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden.
Hähnchenkeulen abwaschen und mit einem Küchentuch abtupfen, mit Salz und Pfeffer würzen. Schmalz in der Pfanne erhitzen und die Keulen von beiden Seiten kräftig anbraten. Die Keulen in eine feuerfeste Form legen.

In der Pfanne die Zwiebeln und den Knoblauch kurz anrösten und mit den Tomatenstücken und dem Weißwein ablöschen. Die Kräuter unterrühren und die Sauce über die Hähnchenkeulen geben. Die Form mit den Keulen und der Sauce und den vorgeheizten Ofen bei etwa 175°C für ca. 30 Minuten geben und dann die gewürfelten Zucchini und die halbierten und entsteinten Oliven dazu geben und das Ganze noch einmal 10 Minuten im Ofen ziehen lassen.


Genussblatt 2016-04

Liebe Kunden und Freunde von Vini di Vini,

von der Pro Wein in Düsseldorf und von unseren Reisen haben wir viele neue, spannende Weine entdeckt und in unser Programm mit aufgenommen. 2015 ist ein toller Weinjahrgang, der viel Trinkspaß verspricht. Wir freuen uns, Ihnen/Euch unsere Neuentdeckungen vorzustellen.

Euer Vini di Vini Team

Unser Rezept des Monats: Bavette mit Spargel und Burrata Käse

Zutaten für 4 Personen:

750 Gramm grüner Spargel
30 Gramm Haselnussblättchen
1 Kugel Burrata (oder Büffelmozzarella; 200 g)
1 Knoblauchzehe
1 rote Chilischote
½ Bund glatte Petersilie
3 Sardellen (eingelegt im Glas)
50 Gramm Butter (weich)
250 Gramm Nudeln (z. B. Bavette)
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
1 EL Olivenöl

 

Zubereitung

Den Spargel abspülen, am unteren Drittel schälen und die Enden abschneiden. Die Spargelstangen der Länge nach in dünne Streifen schneiden. Die Haselnussblättchen in einer Pfanne ohne Fett unter Wenden goldbraun anrösten. Herausnehmen und abkühlen lassen. Den Käse abtropfen lassen.

Knoblauch abziehen und fein hacken. Chilischote längs aufschneiden, Kerne entfernen und die Schote fein würfeln (mit Küchenhandschuhen arbeiten). Petersilie abspülen, trocken schleudern und die Blättchen abzupfen. Sardellen abspülen. Sardellen, Butter, Knoblauch und Petersilie mit dem Stabmixer fein pürieren, dann die Chiliwürfel unterrühren.

Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest kochen. Für die letzten 2 Minuten Kochzeit die Spargelstreifen dazugeben. Nudeln und Spargel abgießen und dabei etwa 100 ml Nudelwasser aufheben. Spargel, Nudeln, Nudelwasser und die Sardellenbutter gut mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nudel-Spargelmischung in einer Schüssel anrichten, Haselnüsse darüber streuen und den Käse in die Mitte auf die Nudeln legen, das Öl darüber träufeln. Sofort servieren. Jeder sticht sich zu den Nudeln ein Stück vom Käse ab.

Unser Wein des Monats:
Juwel Grauburgunder 2015

Juliane Eller wirkt auf den ersten Blick nicht wie eine klassische Winzerin. Doch die blonde Schönheit hat ihre Leidenschaft für Riesling praktisch in die Wiege gelegt bekommen und sammelte schon früh Erfahrungen in verschiedenen Weingütern wie Klaus Peter Keller, bevor sie nach erfolgreichem Studium des Weinbaus und der Önologie an der renommierten Hochschule Geisenheim schließlich in das Familienunternehmen 2013 einstieg.  Nicht Quantität sondern Qualität steht für Juliane im Vordergrund. Sie stellte auf biologische Bewirtschaftung um, trennte sich von Bequemlichkeiten wie maschineller Lese, Kunstdünger, Reinzuchthefe. Dinge, die Winzern ihre harte Arbeit erleichtern aber letztlich nicht dazu beitragen, das letzte Quäntchen Spitzenqualität herauszuholen.

Wir haben Juliane seit 2013 begleitet und sind Fans ihrer tollen, gradlinigen Weine. Der 2015 Grauburgunder trumpft auf mit einem dichten Körper - kombiniert mit einem cremigen, vollmundigen Geschmack. Besonders die feinen Melonennoten gefallen. Unser Wein des Monats.

Die Weine von Juliane in unserem Programm:

Grauburgunder 2015
9,00€

Weissburgunder 2015
9,00€

Riesling 2015
9,00€

Silvaner 2015
9,00€

Spätburgunder 2013
14,00€


Genussblatt 2016-02

Unser Wein des Monats: Gotes Del Priorat 2012

Liebe Kunden und Freunde von Vini di Vini Frankfurt,

Der 2012er Gotes del Priorat duftet intensiv nach Sauerkirschen, Blaubeeren und Brombeeren begleitet von deutlichen floralen und kräutrigen Duftnoten, wie Rosen, Veilchen, Lavendel, Thymian und Rosmarin. Intensives Purpurrot mit deutlichen violetten Reflexen.
 
Am Gaumen präsentiert sich der 2012er Gotes mit der gleichen fruchtigen Frische, wie in der Nase begleitet von einer animierenden und feingliedrigen Säure und einer betörenden Mineralität die ihm ein sehr schönes Gerüst verleiht. Die Tannin Struktur ist geschliffen und feinkörnig, der lange Nachhall verweist auf die Lagerfähigkeit dieses Tropfens der sich aber auch im jugendlichen Stadium schon hervorragend genießen lässt. Ein Rotwein, der sich sehr gut auch zu Fisch und vegetarischen Gerichten einsetzen lässt.

Im März 14,90€ statt 16,00€


Dazu gekocht: Fischfilet mit Oliven, Tomaten und Kapern

Zutaten (4 Personen):

4 Fischfilets (z.B. Kabeljau-, Rotbarsch- oder Viktoriabarsch)  

1 Dose geschälte Tomaten oder 500 g frische reife Tomaten (für 500 g Fisch) 

1 große Zwiebel
Salzkapern (keine Essigkapern) 

10-12 schwarze Oliven 

Glatte Petersilie 

Olivenöl extra vergine  

Salz (falls keine Salzkapern vorhanden sind) 

Pfeffer 

Etwas trockener Weißwein (falls vorhanden)  

Zubereitung:

1. In einer großen Deckelpfanne ca. 4 Eßl. Olivenöl erhitzen und die in halbe Ringe geschnittene Zwiebel darin glasig dünsten. Mit etwas Weißwein ablöschen.

2. Die Dosentomaten mit ihrem Saft bzw. die geviertelten frischen Tomaten sowie Oliven und Salzkapern hinzufügen.

3. Die Soße bei geschlossenem Deckel auf niedriger Stufe köcheln lassen, bis die Tomaten gar sind. Deckel abnehmen und das überschüssige Wasser verkochen lassen.

4. Die Filets in die Pfanne legen und bei geschlossenem Deckel ca. 5 - 10 Min. (je nach Filetdicke) bei niedriger Stufe garen. Falls es notwendig sein sollte, kann man die Filets nach etwa 2 Min. umdrehen. Darauf achten, daß sie beim Wenden nicht zerfallen.

5. Mit gehackter Petersilie bestreuen und servieren. Nach Geschmack mit schwarzem Pfeffer würzen.

Wenn die Filets als einzige Speise serviert werden, kann man dazu Reis oder Salat und Weißbrot reichen.


Genussblatt 2015-11

Liebe Kunden und Freunde des guten Weines,

wie in jedem Jahr kommt Weihnachten unverhofft und ganz plötzlich. Sollten Sie noch kein passendes Geschenk für Ihre Liebsten oder Ihre Kunden haben, stehen wir mit vielen neuen Weinen und Delikatessen gerne zur Seite und beraten Sie gerne. Ab sofort ist auch unser selbstgemachter Glühwein wieder erhältlich.

Wir freuen uns auf eine schöne Advents- und Weihnachtszeit.

Ihr Vini di Vini Team


Unser Wein des Monats:

Domaine Verena Wyss La Tonga 2009 aus dem Languedoc

Uns ist es gelungen, die letzten Flaschen von diesem wunderbaren Wein für uns zu sichern. La Tonga ist eine Mischung aus Cabernet Sauvignon und Merlot und wurde noch von Verenas Mann Hans Peter gemacht, der leider verstorben ist. Kraftvoll präsentiert sich der Wein mit einem Duft von dunklen Waldbeeren, Pfeffer, Schokolade und Leder.

Unser Preis: 10,00€ ( später 10,90€)

Dazu gekocht:

Wildschweingulasch mit Rotkohl und Knödel

ZUTATEN
FÜR 3 PORTIONEN

800 g Wildschweinfleisch zum Schmoren
MARINADE
2 Flaschen Wein (soviel davon, dass Fleisch und Gemüse bedeckt werden)
100 ml Rotweinessig
1 Karotte
1 Stange Staudensellerie
1 Zwiebel
2 Lorbeerblätter
2 Zweige Thymian
2 Zweige Rosmarin
2 Nelkenköpfe
1 El Wacholderbeeren (angedrückt)
1 El schwarze Pfefferkörner
---
1 Karotte
1 Stange Staudensellerie
1 Zwiebel
2 Nelkenköpfe
1 Lorbeerblatt
1 Tl Wacholderbeeren (angedrückt)
FLEISCHBRÜHE + DEN VERBLIEBENEN ROTWEIN
1 El Mehl
Olivenöl
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
100 gr dunkle Schokolade (85 %)


Am Vortag das Fleisch von Fettresten befreien und in Würfel schneiden (von 800 g blieben noch ca. 720 g Fleisch übrig). 
Eine Zwiebel, eine Karotte und eine Stange Sellerie grob zerkleinern und mit dem Fleisch in eine Schüssel geben. 
Zwei Lorbeerblätter, zwei Nelkenköpfe, Wacholderbeeren, Pfefferkörner, Rosmarin und Thymian hinzufügen und den Rotweinessig und soviel von dem Wein angießen, dass alles gerade bedeckt ist. Zugedeckt ca. 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

2. Am nächsten Tag das Fleisch aus der Marinade fischen und mit Küchenpapier gut trockentupfen. Marinade und das darin enthaltende Gemüse sowie die Kräuter und Gewürze wegschütten. Das verbleibende frische Gemüse in feine Würfelchen schneiden.

3. In einem Bräter das Olivenöl erhitzen und die Fleischwürfel von allen Seiten gut braun anbraten, dann das Gemüse hinzufügen und kurz mit anschwitzen. Leicht salzen, mit Mehl bestäuben und umrühren. Mit dem in der Flasche verbliebenen Rotwein angießen, ein Lorbeerblatt, zwei Nelkenköpfe, einen Tl angedrückte Wacholderbeeren sowie die frischen Kräuter hinzufügen, etwas Fleischbrühe dazugießen und das Fleisch ca. zweieinhalb Stunden bei kleiner Hitze zugedeckt schmoren lassen. Ab und an etwas Fleischbrühe nachgießen (ich mache hier keine Angaben, das Fleisch sollte nicht in zuviel Flüssigkeit schwimmen, aber immer gut bedeckt sein). Wenn das Fleisch weich ist, die kleingeraspelte Schokolade hinzugeben und abschmecken.


Genussblatt 2015-09

Wein des Monats:

Van Volxem Weissburgunder 2014

Roman Niewodniczanski verfügt mit seinem Weingut Van Volxem in Wiltingen an der Saar auch über eine alte Burgunderrebanlage im Serriger Würzberg. Diese Steillage besteht fast ausschließlich aus eisenhaltigen Schieferböden und verfügt über ein einzigartiges Mikroklima. Ideale Voraussetzungen für große Burgunder. Aus den winzig kleinen Erträgen von goldfarbenen Burgunder-Beeren keltert der junge Kellermeister Dominik Völk einen straff strukturierten Weißburgunder mit einem rebsortentypischen Aroma nach Apfel, Aprikose und feinsten Karamellnoten. Leider sind die Mengen des besten Weißburgunders von der Saar extrem klein! Maximal 12 Flaschen pro Kunde.

Unser Preis im Oktober 12,90€ (später 13,90€)

Dazu gekocht: Lammcurry

FÜR 4 PERSONEN

• 500 g Lammfleisch (Schulter oder Filet)
• 1 Zwiebel
• 100 g getrocknete Aprikosen
• 150 g kleine Champignons
• 300 g frischer junger Blattspinat
• 2 EL Olivenöl
• Jodsalz, Pfeffer aus der Mühle
• 2 TL Currypulver
• 300 ml Gemüsebrühe (selbstgemacht oder auch instant)
• 20 g Pinienkerne
• 200 g Basmati-Reis
• 150 g Schlagsahne

 

ZUBEREITUNG
1. Fleisch abspülen, trockentupfen und in Würfel schneiden. Zwiebel schälen und mit Aprikosen würfeln. Pilze putzen, in Scheiben schneiden. Spinat verlesen, waschen und dicke Stiele abschneiden.

2. Öl im großen Topf erhitzen. Fleisch würzen und mit Zwiebeln darin anbraten. Aprikosen und Curry zugeben und alles etwa 5 Minuten schmoren lassen. Brühe zugeben. Fleisch etwa 15 Minuten garen lassen. Pinienkerne rösten.

3. Reis in Salzwasser in etwa 12 Minuten gar kochen. Sahne, Champignons und Spinat zum Fleisch geben. Lammcurry mit Salz und Pfeffer würzen und etwa 10 Minuten weitergaren. Curry mit Reis servieren und mit Pinienkernen bestreuen.

 

Viel Spass beim Nachkochen...

Ihr Vini di Vini Team


Genussblatt 2015-06

Wein des Monats:

2014 Auxerrois, Weingut Pfirmann, Pfalz

2014 Auxerrois, Weingut Pfirmann, Pfalz
Die Weissweinrebsorte Auxerrois ist eine natürliche Kreuzung zwischen Pinot und Heunisch und gehört zur Gruppe der Burgunder-Rebsorten. Geschmacklich erinnert sie in großen Teilen an den Weißen Burgunder.
Hier ein frischer, leichter Sommerwein, mit Duft nach Äpfeln, etwas nussig und leicht floralen Noten.
Im Mund dann eine angenehme leichte Säure, weiße Früchte, wieder die nussigen Aromen und doch auch gehaltvoll und auskleidend.

Newsletterpreis: 6,20 Euro (sonst 6,90 Euro)

 


Dazu gegessen:

Lachs-Gurken-Pfanne

Zutaten für 2 Portionen:

• 350g Lachsfilets
• 1 Salatgurke
• 150ml Schlagsahne
• 250ml Gemüsebrühe
• 1 Zwiebel
• 2TL Mehl
• 2TL Senf
• Petersilie oder Dill
• Salz, Pfeffer
• Zitronensaft
• Öl


Zubereitung:

Die Gurke schälen, halbieren und die Kerne entfernen. Anschließend die Gurke in ca. 1,5 cm breite Halbringe schneiden.
Die Zwiebel fein würfeln und in einer Pfanne mit Öl anschwitzen. Die Gurke dazugeben und 2 Minuten mit anbraten. 2 TL Mehl darüber streuen und kurz mitbraten. Gemüsebrühe, Schlagsahne und den Senf dazugeben und bei mittlerer Hitze ca. 8 Minuten schmoren lassen.
In der Zeit den Lachs in ca. 2,5 x 2,5 cm große Würfel schneiden. Danach zu den Gurken geben und 7 - 8 Minuten weiterschmoren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Die Petersilie oder Dill fein hacken und kurz vor dem Servieren unterheben. Dazu schmeckt Reis.

Guten Appetit!

 

 

Neue Weine, neue Jahrgänge:

Weingut Hörner, Pfalz

Nach der Ausbildung bei renommierten Betrieben, diversen Praktika im Ausland und jede Menge getrunkener Flaschen, macht Thommy Hörner seine eigenen Weine unter dem Motto: Qualität in allen Bereichen und harte Arbeit.
Sein Sortiment ist eingeteilt in 3 Linien: Stier, Steinbock und Widder. Der Stier ist die Basis, d.h. unaufgeregt, animierend, fein und gelassen. Da drüber steht der Steinbock. Die Weine aus dieser Schiene sind klar, elegant mit feiner Frucht und Tiefe. Als Widder bezeichnet er seine Spitzenweine. Diese sind komplex und anders, opulent und anspruchsvoll.

Folgende Weine haben wir bei uns:

2014 Rosé „Stier“    7,- Euro
2014 Riesling „Stier“    7,- Euro
2014 Sauvignon blanc „Steinbock“    7,70 Euro
2014 Grauer Burgunder „Steinbock“    7,70 Euro
2014 Gelber Muskateller „Steinbock“    8,- Euro
2012 Riesling „Widder“    13,- Euro

Weingut St. Antony

Ein Motto von der Homepage: Wir möchten die originäre Herkunft, die speziellen Eigenheiten und den besonderen Genuss in unseren Weinen herausarbeiten. Uns widerstreben jegliche Manipulationen. Das Wahrhaftige, der spezifische Ausdruck unserer Weinberge und unsere Intention sollen den Wein groß machen. Um dies zu erreichen, folgen wir einer besonderen Produktionsethik, der wir uns voll und ganz verpflichtet fühlen.

Folgende Weine bei uns im Regal:

2014 Riesling „Bodenschatz“    8,- Euro
2014 Weißburgunder     8,90 Euro
2014 Chardonnay     10,50 Euro
2013 Riesling GG Orbel    19,90 Euro
2013 Blaufränkisch    16,90 Euro

Weingut Bäder

Wichtig für Katja & Jens Bäder ist der vernünftige Umgang mit der Natur und deshalb ist die ökologische Bewirtschaftung unserer Weinberge die Basis unseres Schaffens. Strenge Auslese, schonende Arbeit in Weinberg und Keller und der Anspruch, aus jedem Jahrgang und aus jedem Wein etwas Besonderes zu machen. Das Ziel sind außergewöhnliche und überdurchschnittliche Weine, die Spaß machen und in jedem Jahr einzigartig ausfallen.

Folgende Bäder-Weine führen wir:

2014 Blanc de Noir    8,- Euro
2014 Grauburgunder    7,- Euro
2014 Weissburgunder    9,- Euro
2012 Frühburgunder    16,- Euro
2012 Spätburgunder    16,- Euro

Weingut Juliane Eller „Juwel“

Nach dem erfolgreichen ersten Jahrgang, folgt nun die nächste wundervolle Kollektion. Hatte der Erstlingsjahrgang überrascht, so konnte Juliane nochmals einen trauflegen.
Das meint das Weingut: JUWEL-Weine sind trockene Qualitätsweine aus Rheinhessen. In facettenreichen Lagen rund um Alsheim reifen unsere Trauben zu rohen Edelsteinen heran.
Doch erst durch den Schliff, den wir ihnen verleihen, werden sie zu dem, was sie ausmacht: ein JUWEL.

Die Weine:

2014 Weissburgunder    8,50 Euro
2014 Grauburgunder    8,50 Euro
2014 Riesling    8,50 Euro
2013 Riesling Alsheimer Frühmesse    14,90 Euro
2013 Spätburgunder    13,50 Euro

Weingut Simone Adams

Simone sagt: Als Winzerin will ich Volltreffer erzielen. Im Zentrum meiner Überlegungen steht immer die Eleganz, das Pure, die Finesse. Ich glaube nicht, dass es klug ist, die Subtilität unseres Klimas am 50. Breitengrad in Überreife, maximaler Extraktion und einer möglichst hohen Alkoholausbeute münden zu lassen. Ich möchte den Esprit des Ingelheimer Terroirs so
authentisch wie möglich auf meine Weine übertragen.

Folgende Kaliber bei uns:

2014 Weissburgunder „Kaliber 9“    9,50 Euro
2014 Grauburgunder „Kaliber 19“    14,50 Euro
2013 Chardonnay „Kaliber 25“    25,- Euro
2012 Spätburgunder „Kaliber 12“    11,90 Euro
2012 St. Laurent „Kaliber 16“    14,50 Euro
2011 Frühburgunder „Kaliber 24“    20,- Euro


Genussblatt 2015-05

Wein des Monats:

2014 Weissburgunder trocken „vom Landschneckenkalk“, Arzheim, Pfalz

Seit 2011 bewirtschaftet sie die mittlerweile rund 4,5 Hektar ihrer Eltern in besten Lagen rund um Arzheim und Birkweiler und stellte gleich zu Beginn von Fass auf Flasche um.  Zuvor bewirtschafteten Katrins Eltern 3,5 ha im Nebenerwerb und vermarkteten den Großteil im Fass. Für die Tochter war von Anfang an klar, neue Wege zu gehen. “Ich möchte Weine mit Charakter, geprägt von ihrem Ursprung erzeugen – fernab jeder Geschmacksglobalisierung.” Eines ihrer Qualitäts-Prinzipien ist, im Weinberg mutig und „gnadenlos“ auszuschneiden. Das Ergebnis sind Charakterweine, die nicht nur auf dem Etikett ihre Handschrift tragen.
Katrin studiert Weinbau und Önologie in Geisenheim und arbeitet neben ihrem eigenen Weingut bei ihrem Kollegen Philipp Kuhn mit.
In der Nase zeigen sich feine Aromen von hellen, reifen Früchten wie etwa Pfirsich, Litschi und Maracuja. Im Mund dann mineralisch mit schönem Schmelz, leicht cremig und vollem Körper. Dazu wieder die hellen Früchte.

Newsletterpreis: 10,50 Euro (sonst 11,50 Euro)

 


Dazu gegessen:

Jakobsmuscheln mit Spargelsalat

Zutaten:

• 2-3 Jakobsmuscheln pro Person
• 1kg Spargel, in Stücke geschnitten
• 1Bd. Rucola
• 150g. kleine Strauchtomaten, geviertelt
• 4 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
• 4El Olivenöl
• 2El weißer Balsamico
• 2El Balsamico
• Pfeffer, Salz
• Kräuter (Petersilie, Schnittlauch)
• Parmesan, grob gerieben
• Mehl


Zubereitung:

Spargel in leicht gezuckertem Wasser garkochen.
Aus Öl, Essig, Pfeffer, Salz und den Kräutern eine Vinaigrette mischen. Zwiebel, Rucola, Tomaten, etwas Parmesan und Spargel untermischen.
Die Jakobsmuscheln mit kaltem Wasser abspülen und gut abtupfen. Mit etwas Salz und ggf. Pfeffer würzen und mit Mehl bestäuben.
Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Jakobsmuscheln insgesamt 3 Minuten lang bei mittlerer bis hoher Hitze braten, nach 1 1/2 Minuten wenden. Sie müssen außen gut versiegelt und innen noch glasig sein.
Jakobsmuscheln auf dem Salat anrichten und alles mit Parmesan bestreuen.

Guten Appetit!

 


Genussblatt 2015-04

Wein des Monats:
2012 Barabzul Rosado, Bodegas Huerta de Albalá, Andalusien, Spanien 

Dieser Rose ist eine Neuerscheinung des Weinguts und ist zu 100% aus Syrah.
Vergoren wurde der Wein in großen Holzfässern und anschließend im Stahltank ausgebaut. Heraus kam ein Wein mit tollen Aromen nach Himbeere, tropischen Früchten, Waldfrüchten, etwas Zitrus und leicht floralen und kräuterwürzigen Noten.
Am Gaumen dann frisch mit toller Frucht, gut eingebundener Säure und anhaltendem Abgang. Ein runder, fruchtiger Roséwein für die schönen Tage.

Newsletterpreis: 9,40 Euro (sonst 9,90 Euro)

 


Dazu gegessen:

Schwarze Nudeln mit Scampisugo

Zutaten für 2 Portionen:

  • 200g Scampis (TK)
  • 250g Schwarze Nudeln
  • 200g Cherrytomaten, geviertelt
  • 1 TL Tomatenmark
  • 20ml Weinbrand
  • 125ml Weißwein
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Balsamico
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer


Zubereitung:

Scampi auftauen lassen (wenn nötig den Darm entfernen). In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Scampis darin anbraten, bis sie rot verfärbt sind. Scampis aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Den Bratensaft mit Brandy und Wein ablöschen und auf die Hälfte einkochen lassen. Auch diesen Sud beiseite stellen.

Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl mit Lorbeer andünsten. Tomatenmark unterrühren und mit den Tomaten weiterdünsten. Den Sud zugeben, mit Balsamico,  Salz und Pfeffer abschmecken und  auf kleiner Hitze noch etwas köcheln lassen.

Spaghetti bissfest kochen. 5 Minuten bevor sie fertig sind Scampis in die Sauce legen, kurz ziehen lassen. Petersilie untermischen.

Nudeln mit der Sauce mischen und servieren.
Guten Appetit!

 

 

Die ersten 2014er Weine sind da und präsentieren sich wunderbar. In unseren Augen ist es ein sehr gelungener Jahrgang, mit ausgewogenen, schönen Weinen.
Das Weingut Pfirmann hat mit dem 2014er Jahrgang ihre bis dahin wahrscheinlich beste Kollektion abgeliefert.
Die kommenden Wochen werden weiter neue Weine eintreffen.

 

Neue Weingüter bei Vini di Vini:

  • Weingut Bäder, Rheinhessen (wieder da)
  • Weingut Lisa Bunn, Rheinhessen
  • Weingut Hörner, Pfalz
  • Weingut Katharina Wind, Pfalz

 
Details zu den Weingütern folgen in einem extra Newsletter in den kommenden Tagen.

Unser Rum-Tasting entfällt, dafür bieten wir für Ende April noch eine Gin-Tonic Probe an.


Genussblatt 2015-03

Wein des Monats:
2013 Breuer Rot, Weingut Stefan Breuer, Rheinhessen    

Das Weingut Stefan Breuer haben wir Ihnen in der Vergangenheit bereits vorgestellt und viele unserer Kunden schätzen die Weine bereits seit Jahren.
Der 2013er Breuer Rot ist eine Cuvée aus 45% Spätburgunder, 45% Frühburgunder und 10% Dornfelder, wobei der Dornfelder im Barrique ausgebaut wurde, die Burgunder im Stahltank.
In der Nase dominieren dunkle Früchte, dazu kommt etwas Waldboden und Holz.
Im Geschmack dann wieder die dunklen Früchte, samtige runde Tannine, leichter Gripp und ein schöner Abgang.

Newsletterpreis: 6,90 Euro (sonst 7,50 Euro)

 


Dazu gegessen:
Tatar auf Schwarzbrot:

Zutaten pro Portion:

  • 150g frisches Filet vom Rind
  • 1 TL gehackte Kapern
  • 1-2 gehackte Sardellenfilets
  • 1 Eigelb
  • ½ fein geschnittene Schalotte
  • 1 TL gehackte Gewürzgurke
  • ½ TL fein gehackte Petersilie
  • ½ TL Paprikapulver
  • 1 TL scharfer Senf
  • ½ TL Rotweinessig
  • 1-2 Spritzer Worcestersauce
  • Salz, Pfeffer und evtl. Cayennepfeffer und ein Schuss Cognac.


Zubereitung:

Das Filet mit dem Messer fein hacken.
Das Eigelb in eine Schüssel geben und anschließend die Schalotten, Petersilie, Sardellen, Kapern und Gewürzgurken dazu und alles vermengen. Jetzt das Filet dazu und nochmals verrühren.
Am Schluss mit den restlichen Zutaten abschmecken und auf getoastetem Schwarzbrot genießen.

 


Genussblatt 2015-01

Liebe Kunden,
wir freuen uns auf ein spannendes Jahr 2015 mit Ihnen und fangen auch gleich mit einem Knaller an . Wir brauchen Platz für den neuen Jahrgang und daher gibt es auf ausgesuchte Weine bis zu 20% Rabatt für Sie – solange der Vorrat reicht. Viel Spass beim Stöbern..

Ihr Vini di Vini Team
Thommy und Ralph


Unser Wein des Monats:

Weingut Markus Molitor Riesling Bernkasteler Badstube Kabinett feinherb

Die Weingut Markus Molitor Riesling Bernkasteler Badstube duftet nach Mirabellen, Birne, Nektarinen und Pink Grapefruit. Der Riesling Kabinett halbtrocken ist leicht mig einem fain ausbalancierten Säurespiel. Die Markus Molitor Bernkasteler Badstube ist leicht, saftig und animierend im Abgang. Die Weinberger der Bernkasteler Badstube von Markus Molitor liegen meistens ein bischen höher. Der Schieferboden hält das Wasser sehr gut. Daraus entsteht ein lebendiger, typischer Mosel Riesling von Markus Molitor.

Dazu gekocht... Thailändischer Rindfleischsalat


Zutaten für 4 Personen

  • 350 g Rumpsteak(s), eine Scheibe 3,5-4 cm dick
  • 1/2 Gurke(n)
  • 10 Kirschtomate(n)
  • 2 kleine Zwiebel(n), mild
  • 8 Schalotte(n) (Thai-)
  • 2 Frühlingszwiebel(n)
  • 10 EL Limettensaft
  • 2 EL Palmzucker, evtl. etwas mehr
  • 5 EL Fischsauce
  • 2 Knoblauchzehe(n), fein gehackt
  • 2 Chilischote(n), rote, entkernt und fein gehackt, evtl. mehr
  • 1/4 TL Chilipulver, evtl. mehr
  • 3 EL Koriandergrün
  • 1 EL Minze, grob gehackt
  • Eisbergsalat, fein geschnitten


Zubereitung

Das Rumpsteak putzen, alle Sehnen und Fettränder abschneiden. In Öl von beiden Seiten 2 Minuten anbraten, dann in eine vorgewärmte Form in den 85 Grad warmen Backofen legen. Dort bleibt das Fleisch ca. 30 Minuten – je nachdem, wie man es mag. In der Zwischenzeit die restlichen Vorbereitungen treffen.

Die Gurke schälen, halbieren, die Kerne entfernen und in dünne Scheiben schneiden. Die Tomaten halbieren. Zwiebeln und Schalotten schälen und in dünne Spalten, die Frühlingszwiebeln in 2 cm lange Stücke schneiden.

Das Dressing mischen. Dafür den Palmzucker mit einem schweren Messer vom Kegel abschaben und in den Flüssigkeiten auflösen – geht aber auch mit normalem braunen Zucker. Chiliwürfel und Chilipulver unterrühren und abschmecken. Das Dressing muss salzig-süß schmecken mit einer frischen Säure. Eher zu süß als zu sauer.

Das Fleisch längs halbieren und in millimeterdünne Scheibchen schneiden und mit dem Gemüse mischen, die Hälfte des Dressing untermischen. Die Mischung auf ein dünnes Bett aus Eisbergsalat legen. Das restliche Dressing drüber träufeln, mit den Kräutern garnieren und sofort noch lauwarm servieren. Wer es schärfer mag, einfach mehr Chilis nehmen.


Genussblatt 2014-12

Wein des Monats:
2007 Mas Mallola, Marco Abella, Priorat, Spanien    

Die Bodega Marco Abella wurde im Jahre 2001 von David Marco Moliner gegründet. Seine Vorfahren stammen aus dem Priorat Dorf Porrera und haben sich dort schon vor Jahrhunderten dem Weinbau verpflichtet. Mit dem Erstlingsjahrgang 2004 wurde direkt die Kult Önologin Ester Nin Llort, bekannt durch Weltspitzenweine wie Clos Erasmus, verpflichtet. Von Anfang an wurde auf Nachhaltigkeit und Biodynamische Arbeitsweise gesetzt.
Der Wein ist eine Cuvée aus Grenache, Carignan und Syrah. In der Nase rauchiger Duft, ein wenig Leder und Kräuter, dazu Brombeere und Zwetschgen. Im Mund dann Schattenmorellen, etwas Marzipan und eine angenehme Säure. Der Alkohol ist elegant eingebunden und der Wein hat eine schöne Frucht-Körper Balance. Er ist sehr ausgewogen und jetzt voll auf dem Höhepunkt.

Newsletterpreis: 14,90 Euro (sonst 18,50 Euro)

 

Dazu gekocht:
Wildschweinragout

Zutaten:
• 1 kg Wildschwein aus der Keule ohne Fett und Knochen
1 Zwiebel(n)
2 Stange/n Staudensellerie
1 Möhre(n)
5 Wacholderbeeren
1 Knoblauchzehe(n)
1 Zweig/e Rosmarin
1 Zweig/e Majoran oder getrockneter gerebelter
1 Zweig/e Thymian
3/4 Liter Rotwein, (Chianti)
60 ml Essig, (Rotweinessig)
3 EL Mehl
30 g Pinienkerne
einige Backpflaume(n)
30 g Schokolade, bittere, gerieben
6 EL Olivenöl
Salz
Aceto balsamico


Zubereitung:
Das Wildschweinfleisch in etwa gleich große Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Den Wein, die in Scheiben geschnittene Zwiebel, Selleriescheibchen und Möhrenstückchen, zerbröckeltes Lorbeerblatt, zerdrückte Wacholderbeeren, Majoran, Thymian, zerdrückten Knoblauch und Rosmarin hinzufügen. Das Fleisch in der Marinade zugedeckt 24 Stunden ziehen lassen, dabei mehrmals umrühren.

Die Fleischstücke heraus nehmen, abtropfen lassen, abtupfen und im Mehl wenden. Gemüse und Kräuter mit einem Schaumlöffel aus der Marinade nehmen und beiseite stellen.

Das Öl in einem Topf erhitzen und das Gemüse und die Kräuter aus der Marinade darin anbraten. Heraus nehmen und das Fleisch in dem heißen Fett von allen Seiten gut anbraten. Das Gemüse und die Kräuter wieder dazu geben und mit der Marinade ablöschen. Zudecken und auf kleinster Heizstufe ca. 3 Stunden schmoren.

Nach 1 ½ Stunden das Fleisch mit einem Schaumlöffel heraus nehmen und auf einen Teller legen. Die Kräuterzweige aus der Sauce fischen und die Bratensauce sorgfältig mit einem Zauberstab pürieren. Fleisch und Sauce wieder in den Topf geben. Die fein gehackten Pinienkerne, die in feine Streifen geschnittenen Pflaumen und die Bitterschokolade hinzufügen. Den Rotweinessig angießen und das Ganze nochmals ca. 1 ½ Stunden schmoren. Mit etwas Aceto Balsamico und Salz abschmecken.


Genussblatt 2014-11 - 2

Wir haben von unseren guten alten Bekannten Domaine Clavel, Chateau de L´Euziere und Bouvet Ladubay wieder neue Weine rein bekommen.

 



Auch von unserem neuen Glühwein sind die ersten Flaschen gefüllt, wie gewohnt in rot und weiss.


Genussblatt 2014-11

Wein des Monats:

2011 Saint Chinian, Hecht & Bannier, Languedoc, Frankreich

Die Cuvée aus Syrah, Grenache und Mourvédre wurde zu 35% im Stahltank, der Rest in verschieden großen, alten und neuen Holzfässern ausgebaut.
In der Nase präsentieren sich dunkle Früchte wie Brombeeren Cassis und Sauerkirsche. Dazu kommt etwas Vanille und Zimt. Im Mund dann elegant, mit schöner Dichte und Tiefe, guter Struktur, ausgewogen und toller Länge. Obwohl er jetzt schon sehr viel Spaß macht, hat er auch noch einige Jahre Lagerpotential.

Newsletterpreis im Oktober: 12,90 Euro (sonst 14,- Euro)

 


Dazu gegessen:

Lammlachse mit Kräuterkruste, dazu Ratatouille
Für zwei Personen:

Fleisch:

  • 2 Lammlachse
  • 2 Schalotten
  • ½ Bund Petersilie
  • Thymian
  • Rosmarin
  • 30g Semmelbrösel
  • 30g Parmesan, gerieben
  • 30g weiche Butter
  • 1 Ei
  • Scharfer Senf
  • Salz, Pfeffer

Fleisch waschen und trocken tupfen. Schalotten sehr fein hacken. Kräuter waschen, trocken tupfen und fein hacken. Weißbrotbrösel, Parmesan, Schalotten, Kräuter, Butter und Ei mischen.
Fleisch in heißem Öl anbraten. Danach salzen, pfeffern und mit Senf bestreichen. Kräutermasse darauf verteilen und leicht andrücken. Anschließend 10 Minuten bei 220°C überbacken.

Ratatouille:

  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchini
  • 2 Paprika
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 1EL Tomatenmark
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Rosmarin, Thymian, Oregano
  • Öl, Pfeffer, Salz und evtl. Brühe

Das Gemüse waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel grob Würfeln, den Knoblauch fein hacken. Die Kräuter waschen und hacken.

In einer großen Pfanne mit hohem Rand das Olivenöl erhitzen. Die Zwiebel und die Paprika darin anbraten, die Zucchini zugeben und als letztes die Aubergine zufügen. Für etwa 5 Minuten kräftig anbraten. Tomatenmark zugeben und unterrühren. Den Knoblauch und die Kräuter sowie die Dose Tomaten zugeben. Herd auf mittlere Flamme stellen und etwa 20 Minuten köcheln lassen, wenn nötig etwas Brühe zufügen. Das Gemüse sollte soll noch etwas Biss haben.

  


Genussblatt 2014-10

Wein des Monats:

2012 Barbazul, Bodegas Huerta de Albalá, Andalusien, Spanien

Er ist wieder da! Lange haben wir auf den neuen Jahrgang gewartet, aber das Warten hat sich gelohnt. Die Trauben für diese Cuvée aus 50% Graziano, 30% Syrah und 20% Merlot, werden von Hand gelesen, selektiert und entrappt. Nach der Maischestandzeit und dem biologischem Säureabbau wird der Wein für 5 Monate in französischer Eiche ausgebaut.
In der Nase Brombeeren, Kirschen, Gewürze, Kräuter, etwas Holz und Waldboden. Im Geschmack dann wieder dunkle Früchte, warm, würzig, mit reifen Tanninen, guter Frucht und tollem Abgang.

Newsletterpreis im Oktober: 9,40 Euro (sonst 9,90,- Euro)

Dazu gegessen:

Pikanter Fleischtopf
Für zwei Personen:

300g Rindfleisch gewürfelt (z.B. Gulasch)
2 Chorizo (ersatzweise Chiliwurst)
100g Dörrfleisch gewürfelt
2 kleine Zwiebeln
2 kleine Kartoffeln
2 kleine Karotten
1 rote Paprika
2 Flaschentomaten
1 grüne Chili
1 EL Tomatenmark
1 Bouquet Garni (Lorbeer, Rosmarin, Thymian, Minze)
200 ml Rotwein (Barbazul)
Fleischbrühe
Mehl

Das Rindfleisch scharf anbraten. Kurz vor Schluss das Dörrfleisch dazugeben. Beides wieder raus nehmen und die gehackten Zwiebeln im Bratensaft und etwas Öl anbraten. Kartoffeln, Karotten, Chili und Paprika dazugeben und mit anbraten. Jetzt das Fleisch, die Chorizo und die Tomaten dazugeben und das Tomatenmark unterrühren. Mit etwas Mehl bestäuben und das Bouquet Garni dazu. Mit dem Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Jetzt so viel Brühe dazu, dass alles ca. 3/4 bedeckt ist und etwa 45 Min. köcheln lassen.
Mit etwas Weißbrot und dem Barbazul genießen. Lassen Sie es sich schmecken.


Genussblatt 2014-10 -2

Es ist wieder Winzerabend!

Stefan Breuer

(Weingut Stefan Breuer, Rheinhessen/Rheingau) &

Kristin Eisenberg

(Villa Caviciana, Lazio – Italien)

 

präsentieren Ihnen ihre Weine und stehen Ihnen Rede und Antwort.

Am 16.10.14 laden wir Sie zum Verkosten, Fachsimpeln und Spaßhaben ein.

Los geht es ab 18:30 Uhr in Frankfurt.

 


Genussblatt 2014-09 - 2

Aktion!

Vini di Vini ist bei der bundesweiten Aktion „WeinEntdecker werden!“ dabei

Vom 12. bis 28. September 2014 findet zum dritten Mal die vom Deutschen Weininstitut initiierte Aktion „WeinEntdecker werden!“ statt. Bundesweit laden dann über 250 Händler, Gastronomie-Betriebe und Hotels zu spannenden Aktionen ein. Auch Vini di Vini ist in diesem Jahr mit der Aktion Kennenlernpaket dabei.

Das Deutsche Weininstitut ermöglicht zwei Wochen lang, alles rund um unsere 13 Weinanbaugebiete, deutsche Winzer und Weine zu erfahren. Bundesweit bieten über 250 Händler, Gastronomie-Betriebe und Hotels spannende Aktionen rund um Riesling, Silvaner & Co.

Vini di Vini lädt in diesem Jahr zu einem ganz besonderen Erlebnis ein:

Vom 12.09.14 bis 28.09.14 wird es in unseren beiden Filialen ein Kennenlernpaket nach dem Motto: „5 zahlen, 6 mitnehmen“ geben.
Im Paket befindet sich je eine Flasche Perlig Pink, Weingut Stefan Breuer; Weisser Burgunder, Weingut Pfirmann; Grauer Burgunder, Juliane Eller; Riesling, Weingut Seehof; Rot, Weingut Stefan Breuer und Ursprung, Weingut Markus Schneider. Dieses Paket erhalten Sie in dem oben genannten Zeitraum für 37,90 Euro, anstelle von 44,80 Euro.

 

Weine aus den Regionen erleben und gewinnen

Im Flaschendschungel verliert man schnell mal den Überblick: welche Sorte und welcher Jahrgang passen zu mir? Und welcher Tropfen schmeckt wohl meinen Gästen? Beim Quiz auf www.weinentdecker-werden.de findet man außerdem schnell heraus, welcher WeinEntdecker-Typ man ist. Der „Neugierige“ freut sich über erste Weintipps. Ganz anders der „Weinfreund“: Er hält zu jedem Anlass einen besonderen Wein parat. Seine Freunde überrascht er zwar gern mit neuen Entdeckungen, das Fachsimpeln überlasst er jedoch dem „Liebhaber“. Bis spät in die Nacht plaudert er mit anderen Kennern der Reben über Steillagen, Terroir und die perfekte Kombination von Grauburgunder und Geflügel. Ob Weinexperte, Gourmet oder gelegentlicher Genießer – die Welt der Reben ist groß und auf jeden Fall eine Entdeckung wert.


Genussblatt 2014-09

Wein des Monats:

2011 Chardonnay trocken "Blauarsch", Weingut Milch, Rheinhessen

Das Weingut haben wir Ihnen in der Vergangenheit schon Vorgestellt und es ist bei vielen Kunden ein alter Bekannter.
Hier der "Blauarsch", eine kleine Kalksteinlage innerhalb des Monsheimer Silberbergs, mit extrem niedrigen Erträgen, optimal reifem Traubengut und in gebrauchten Barriques vollendet.
In der Nase Orange, Mandarine, nussig, dezentes Holz, mit einer laktischen Note. Im Mund dann sofort voll da, mit lebendiger Säure, dichter mineralischer Frucht, dezentem Holz und schönem Grip.
Der Wein ist sehr schön ausgewogen und hat eine tolle Länge.

Newsletterpreis im September: 13,- Euro (sonst 14,50,- Euro)

 

 

Dazu gegessen:

Sweet Chardonnay Burger
Für vier Burger:

4 Burger Brötchen, oder Toastbrötchen.

Pattys:
500g Rinderhack
Fleur de Sel

Sauce 1 (Boden):
4 Essiggurken
3 EL Senf
1 EL Honig
1 EL Olivenöl

Sauce 2 (Deckel):
2 Schalotten
1 EL Butter
500 ml Chardonnay
150g Zucker

Garnitur:
4 Scheiben kräftigen Käse

Sauce 1:
Die Essiggurken in kleine Würfel schneiden und mit den anderen Zutaten verrühren. Damit dann die Unterseite der Brötchen beschmieren.

Sauce 2:
Die Schalotten fein hacken und in der Butter anschwitzen. Den Wein zugießen und auf die Hälfte einkochen lassen. Den Zucker zugeben und weiterköcheln lassen, bis die Sauce sirupartig eingedickt ist. Damit die Oberseite der Brötchen beschmieren.

Pattys:
Aus der Hackmasse 4 Pattys formen. Die Pattys in der Mitte mit dem Handballen oder einem Ei leicht eindrücken, damit sie gleichmäßig aufgehen. Mit etwas Fleur de Sel bestreuen.
Die Pattys in einer Pfanne nach Gusto durchbraten. Kurz vor Schluss mit dem kräftigen Käse zudecken und kurz den Deckel auf die Pfanne.

Den Burger zusammen bauen und mit dem Blauarsch im Glas genießen!

 


Genussblatt 2014-08

Wein des Monats:

2012 Laumersheimer Riesling trocken "Fass3", Philipp Kuhn, Pfalz

Frei nach dem Motto: „Sauer macht lustig“, präsentieren wir Ihnen einen Riesling, der nach den Vorstellungen und Wünschen von Ralph Sauer (Vini di Vini) hergestellt wurde.
Die Trauben stammen von über 50 Jahre alten Reben und der Wein wurde im alten 100 Liter Fass ausgebaut.
So entstand ein sehr kräftiger Riesling, mit mineralischer Struktur, aber doch elegant. In der Nase sind Aromen von Zitrus, Apfel, Weinbergspfirsisch, Aprikose und etwas Melone. Dazu gesellt sich im Mund ein schöner Schmelz mit angenehmer Säure und leichter Fruchtsüße, was den Wein ausgewogen und voll macht. Eine tolle Länge runden den Wein zum Schluss ab.

Newsletterpreis im August: 13,50 Euro (danach 15,- Euro)

Dazu gegessen:

Grünes Thai-Gemüsecurry

  • 100g Stangenbohnen
  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 2 grüne Paprika
  • 150g Erbsen
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch
  • 2 EL Erdnussöl
  • 3 EL helle Sojasauce
  • 2 EL grüne Currypaste
  • 1 Limette
  • Koriander oder Petersilie

 

Den Blumenkohl zerkleinern, putzen und vorkochen. Die Bohnen in ca. 1,5 cm große Stücke schneiden und mit den Erbsen ebenfalls kurz vorkochen. Frühlingszwiebeln und Paprika in kleine Stücke schneiden.

Die Frühlingszwiebel in dem Erdnussöl anschwitzen und die Currypaste einrühren. Paprika dazugeben und mit anbraten. Dann Blumenkohl, Erbsen und Bohnen dazugeben und mit der Brühe und der Kokosmilch kurz köcheln lassen und mit der hellen Sojasauce würzen.
Zum Schluss mit etwas Abrieb und dem Saft einer halben Limette abschmecken und mit Koriander oder Petersilie bestreuen.
Dazu passt Reis.

 


Genussblatt 2014-06 - 2

Passend zur Grillsaison haben wir wieder neue Bratwürste im Programm.

Ab sofort können Sie sich zu Ihrem Grillwein auch verschiedene, sehr besondere Bratwürste mitnehmen. (In Dreieich bitte auf Vorbestellung)

Folgende Bratwürste haben wir für Sie:

Grobe Frankfurter Kräuterbratwurst, Thailändische Kräuterbratwurst, Südafrikanische Braaiwors und Argentinische Rostbratwurst.

 

Jedes Päckchen 5,- Euro.


Lust auf Gin Tonic?

Da wir selber Fans dieses leckeren Getränks sind, wächst unsere feine Auswahl an Gin und dem passenden Tonic Water stetig. Ab nächster Woche haben wir exklusiv dazu auch einen Frankfurter Gin im Programm. Lassen Sie sich überraschen.

 


Genussblatt 2014-06

Wein des Monats:

2013 Cotes de Provence Rosé, Hecht & Bannier, Frankreich

Hecht & Bannier wurde 2002 gegründet und ist auf Rotweine aus dem Süden Frankreichs spezialisiert. Ihr Ziel ist es, den Wein zur Referenz für die Qualität der Region zu machen, mit einem einzigartigen Sortiment von Weinen. Um die typische mediterrane Stärke in Ihren Weinen zu erhalten, erhalten Sie auch deren Balance und Frische. Hecht & Bannier sind davon überzeugt, dass Languedoc-Roussillon noch nicht die internationale Anerkennung bekommt, die es verdient.
Der Grundstein Ihres Berufs ist Ihr ausführliches Wissen über Weinberge und Keller. Jedes Jahr besuchen Hecht & Bannier hunderte von privaten Weingütern, um die besten Weine auszusuchen und behalten sich die Freiheit, nur die Besten dieser Produzenten auszuwählen. Oft kommen Hecht & Bannier Weine aus kühleren Gebirgsausläufern, wo 100 Jahre alte Weinberge keine Seltenheit sind. Ist dies geschehen, treffen Sie sich zu einer Verkostung, um den perfekten Verschnitt zu entwerfen.

Über den Wein schreiben sie:

Die Trauben werden zwischen 3 Uhr und 9 Uhr in der Nacht gelesen, um möglichst frische Früchte zu erhalten und um das Risiko der frühzeitigen Oxidation zu mindern und um die Aromen zu bewahren. Das schonende Pressen der Trauben erfolgt direkt nach der Lese, danach wird der Saft dekantiert, damit sich der Schlamm absetzen kann. Grenache und Syrah werden zusammen gelesen und gekeltert, danach verschnitten, so hat der Syrah eine antioxidierende Wirkung auf den Grenache.
Wir haben uns beim Provence Rosé für einen anderen Ansatz als für unseren Languedoc Rosé entschieden, dominiert von dem Syrah. Wir möchten dass unser Côtes de Provence Rosé den mineralischen Charakter der großen Roséweine behält, blumig und komplex.

Der Wein ist eine Cuvée aus Grenache, Cinsault und Syrah und lachsfarben. In der Nase etwas Pfirsich, Zitrus, weiße Johannisbeere und tatsächlich ein wenig blumig. Im Mund sanft, mit angenehmer Säurestruktur und Mineralik, auskleidend, schöne Frucht und gute Länge.

Newsletterpreis: 8,90 Euro (nur in diesem Monat)

 

Wir haben auch weitere Weine und Cremants von Hecht & Bannier im Programm, schauen Sie doch mal wieder in einem unserer Geschäfte vorbei.


Dazu gegessen, passend zum Wetter:

Gazpacho (kalte Gemüsesuppe)

Für eine große Schüssel:

  • 1 kg Tomaten
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 Salatgurke
  • 2 Paprika
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 1-2 milde Chilischoten
  • 15 EL Rotweinessig
  • 6 EL Olivenöl
  • ½ Liter Gemüsebrühe
  • 4 Scheiben Toastbrot (in Gemüsebrühe eingelegt)
  • 1 kl. Dose pürierte Tomaten
  • Salz und Pfeffer

 

Alles Gemüse in Stücke schneiden und vermischen. In mehreren Partien zusammen mit den anderen Zutaten im Mixer gut pürieren.
Die Gazpacho im Kühlschrank aufbewahren und kühl genießen.
Wer es mag, kann noch einiges an Gemüse stückig dazugeben, z.B. passen auch Oliven. Auch sehr schön dazu sind Croutons und Erdnüsse.

 


Genussblatt 2014-04

Neu bei Vini-di-Vini:

Weingut Leiner, Pfalz

Der Slogan des Weinguts ist: „Lebend(ig)e Weine“ Und er passt. Hier werden Weine unter Wahrung eines natürlichen Gleichgewichts erzeugt. Energiereicher Kompost sorgt für fruchtbaren Boden. Zahlreiche Insekten und andere Nützlinge bringen Lockerheit ins Erdreich. Sie fressen Schädlinge und tragen ihren Teil dazu bei, dass die Reben und damit die Trauben Charakter ausbilden können. Was dann in den Keller kommt, weist eine Kraft auf, die ohne große Beeinflussungen Persönlichkeit entwickeln kann.
Sven Leiner hat zwar seine Weine außerhalb der großen Lagennamen, muss sich aber nicht verstecken. Er erzeugt auf seinen Muschelkalkböden ehrliche Weine, die frisch, würzig und sehr mineralisch sind.
Das Weingut ist seit 2011 Demeter zertifiziert.

Folgende Weine vom Weingut Leiner neu bei uns:

  • 2013 Gutswein Riesling trocken, 1,0l für 6,50€.
  • 2013 Fusion weiß trocken, 0,75l für 6,00€ (8,00€ pro Liter)
  • 2013 Fusion Rosé trocken, 0,75l für 6,90€ (9,20€ pro Liter)
  • 2013 Riesling -Handwerk- trocken, 0,75l für 8,50€ (11,33€ pro Liter)
  • 2013 Grauer Burgunder -Handwerk- trocken, 0,75l für 8,50€ (11,33€ pro Liter)
  • 2013 Weißer Burgunder -Handwerk- trocken, 0,75l für 8,50€ (11,33€ pro Liter)
  • 2012 Riesling -Setzer- trocken, 0,75l für 14€ (18,67€ pro Liter)
  • 2012 Riesling -Kalmit- trocken, 0,75l für 17,50€ (23,33€ pro Liter)

Weingut Seehof, Rheinhessen

Mitten in dem verwinkelten Ortskern von Westhofen entlang des Seebachs, der wasserstärksten Quelle Rheinhessens, liegt der mehr als 1200 Jahre alte Seehof. In der fünften Generation betreibt die Familie Fauth das heute 17,5 ha große Weingut.
„Typisch Westhofen“ – das wünscht sich Florian Fauth von seinen Weinen. Der Verbraucher soll Westhofen, quasi das Terroir, genau schmecken: „Im Mittelpunkt unserer Philosophie steht der Wein als ganz individuelles Produkt. Jede Rebsorte sollte sich im Wein klar widerspiegeln, und keiner unserer Weine sollte austauschbar sein“, so sein Credo. Die Rebsorte und Lagentypizität stehen also ganz vorne an.
Und auch das Magazin ‚Der Feinschmecker’ schrieb 2012 schon: Neuzugang in der Spitze des Anbaugebietes: Mit den 2010er Weinen hat der junge Florian Fauth mit dem Familienweingut zu den besten Betrieben aufgeschlossen.

Folgende Weine vom Weingut Seehof neu bei uns:

  • 2013 Grüner Silvaner trocken, 0,75l für 7,00€ (9,33 € pro Liter)
  • 2013 Weißburgunder/Chardonnay trocken, 0,75l für 7,50€ (10€ pro Liter)
  • 2012 Riesling Westhofener Kirchspiel trocken, 0,75l für 14,50€ (19,33€ pro Liter)
  • 2012 Riesling Westhofener Morstein trocken, 0,75l für 14,90€ (19,87€ pro Liter)

In der Woche vom 07. bis 12.04.14 haben wir einige der neuen Weine in beiden Läden geöffnet, kommen Sie doch auf einen Schluck vorbei. Dazu gibt es in dieser Woche auch zwei Probepakete:

Probepaket 1
Je eine Flasche

  • 2013 Fusion Rosé trocken, Leiner
  • 2013 Grauer Burgunder Handwerk trocken, Leiner
  • 2013 Weißer Burgunder Handwerk trocken, Leiner
  • 2013 Riesling Handwerk trocken, Leiner
  • 2013 Grüner Silvaner trocken, Seehof
  • 2013 Weißburgunder/Chardonnay trocken, Seehof

Paketpreis nur in der Woche vom 07. bis 12.04.14: 42,50€ (9,44€ pro Liter)

Probepaket 2
Je eine Flasche

  • 2012 Riesling Setzer trocken, Leiner
  • 2012 Riesling Kalmit trocken, Leiner
  • 2012 Riesling Westhofener Kirchspiel trocken, Seehof
  • 2012 Riesling Westhofener Morstein trocken, Seehof

Paketpreis nur in der Woche vom 07. bis 12.04.14: 55€ (18,33€ pro Liter)

Neue Weine und Jahrgänge haben wir auch vom Weingut Metzger in unseren Regalen und erwarten in dieser Woche drei spannende Rosé-Weine vom Weingut Milch.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Genussblatt 2014-03

Wein des Monats:

2012 Plansel Selecta by Dorina Lindemann Tinto, Alentejano, Portugal

Dorina Lindemann, die in Geisenheim studiert hat, ist ihrem Vater vor 18 Jahren nach Portugal gefolgt und hat im Alentejo -Süd-Portugal- ihr eigenes Weingut – Quinta da Plansel – aufgebaut. Sie lebt dort ihren Traum „den besten Touriga Nacional Portugals“ zu vinifizieren.

Der Wein ist eine Cuvée aus Touriga Nacional, Aragones und Trincadeira und hat eine kräftige, dunkle violettrote Farbe. In der Nase etwas Pflaume, kräuterwürzig, leicht herbe Noten, auch etwas dunkle Beeren und etwas florale Noten. Am Gaumen voll, spürbares Tannin, gute Frucht, etwas Pfeffer, stoffig und dicht, mit einer tollen Länge.

Preis: 6,90 Euro.

Preis ab 6 Fl.: 6,30 Euro.

Dazu gegessen:

Carne de porco à alentejana (Schweinefleisch mit Muscheln)

  • 600 gr. mageres Schweinefleisch
  • 3 Knoblauchzehen
  • 0.375 l. trock. Weißwein
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pfeffer schwarz
  • 1 Prise Chili Pulver
  • 1 Prise Paprika süß
  • ½ Tl. Paprikapaste
  • Olivenöl extra vergine
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 1 große rote Paprikaschote
  • 500 gr. Mies- oder Venusmuscheln
  • 1 Bund Petersilie

 

Das Fleisch grob würfeln. 2 Knoblauchzehen schälen, hacken. Beides mit Wein, Lorbeer, süßem Paprika und Pfeffer in einer Schüssel mischen. Zugedeckt mind. 4-5 Std. marinieren. Fleisch trocken tupfen und die Marinade ohne Knoblauch und Lorbeer aufheben. Das Fleisch in heißem Öl mit der Paprikapaste anbraten. Nach dem Anbraten herausnehmen und zur Seite stellen. Hälfte der Marinade zum Bratensatz geben und etwas reduzieren.

Zwiebeln und übrigen Knoblauch schälen und hacken. Paprikaschote putzen, waschen, würfeln. Alles in heißem Olivenöl andünsten. Die andere Hälfte von der Marinade zugeben und die Muscheln darin ca. 5 Min köcheln. Tomaten dazugeben und zugedeckt ca. 10 Minuten köcheln.

Mit Salz, Pfeffer und Chili-Pulver würzen. Fleisch mit Soße zugeben. Petersilie großzügig überstreuen. Dazu passt ideal Baguette oder würziges Weißbrot.

 

Sehr lecker, viel Spaß beim Nachkochen.

 


Genussblatt 2014-02

Winzerbesuch bei Vini di Vini.

Am 20.02.14 begrüßen wir Hans Nittnaus in unserer Vinothek in Dreieichenhain.
Ab 18 Uhr können Sie verschiedene Weine des Weinguts Hans und Anita Nittnaus kostenlos verkosten und der Winzer steht Ihnen dazu Rede und Antwort.

 

 

Ein Auszug von der weingutseigenen Homepage:
Wir wollen nicht mehr und nicht weniger, als Weine erzeugen, die nur aus Erde, Sonne, Luft und Wasser bestehen. Daher arbeiten wir Jahrgang für Jahrgang mehr mit der Natur und weniger mit Technik oder anderen Hilfsmitteln. Unsere Weine sind daher frei von Kunstdünger und synthetischen Spritzmitteln, frei von Reinzuchthefen, künstlichen Schönungs- und Aufbesserungsmitteln, Holzchips, Tanninzusätzen und allem anderen, was nicht die Natur selbst beisteuert. Mittelfristig streben wir eine Zertifizierung nach biodynamischen Maßstäben an, um uns hier auch nach außen hin sichtbar und transparent strenge Regeln aufzuerlegen, die wir nach innen bereits selbstverständlich einhalten. RESPECT heißt unser biodynamischer Verein, wo wir mit einigen Kollegen aus Gols, aber auch aus anderen Ländern diese Vision verwirklichen wollen.

Das 1927 errichtete heutige Anwesen wurde von Anita und Hans Nittnaus 1985 übernommen und modernisiert. Heute umfasst die Rebfläche 35 Hektar, wobei etwa 90 Prozent mit Rotwein- und der Rest mit Weißweinreben bepflanzt sind. Die wichtigsten Sorten sind Blaufränkisch und Zweigelt, weiter haben auch Pinot Noir, St. Laurent und Merlot Bedeutung. Bei den Weißen dominieren Chardonnay, Weißburgunder, Sauvignon Blanc und seit Kurzem auch der Grüne Veltliner, der vom Leithagebirge kommt und sich dort bekanntlich sehr wohlfühlt. An der Spitze des Rotweinsortiments stehen bereits mehrere Weine: der »Pannobile« großteils aus der heimischen Sorte Zweigelt, der »Comondor« (der Jahrgang 2006 gewann die Reserve-Trophy der Falstaff-Rotweinprämierung) aus Merlot, Zweigelt und Blaufränkisch und der St. Laurent von der Lage Kurzberg. Die beiden Blaufränkisch »Leithaberg« sowie »Kalk und Schiefer« bekommen Konkurrenz aus dem eigenen Haus in Form des Blaufränkisch »Tannenberg«. Die weißen Top-Weine sind der Sauvignon Blanc aus der Riede Spiegel sowie die weiße Cuvée »Pannobile«, ein mächtiger Wein mit Lagerpotenzial, die ebenfalls weiße, feinfruchtige Cuvée »Heideboden« und der reinsortige Chardonnay »Leithaberg«. Das Mittelsegment bilden die preiswerte rote Cuvée »Burgenland«, der früher zugängliche rote »Heideboden« und ein fruchtbetonter Zweigelt. Auf der anderen Seite des Sees, am Leithagebirge, keltert Hans Nittnaus auf Muschelkalk und Schieferböden sehr terroirbezogene, mineralische Weine. Mit dem herausragenden »Pannobile« 2010 sicherte sich John Nittnaus den Sieg der Falstaff-Rotweinprämierung 2012, mit dem Blaufränkisch »Tannenberg« 2009 holte er den zweiten Platz der Reserve-Trophy.

Bitte teilen Sie uns per Mail oder telefonisch mit, mit vielen Personen Sie kommen wollen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Mit vinophilen Grüßen,
Ihr Vini-di-Vini Team.


Genussblatt 2014-01

Unser Wein des Monats: Chateau Revelette Rouge

Das Weingut Revelette liegt malerisch mitten in der Provence in der Nähe von Jouques. Die Weinberge befinden sich rund um das Gut auf einer Höhe zwischen 340 und 400 Metern Höhe. Die Montagne Sainte Victoire schützt die Weinberge vor dem direkten Einfluss des Mittelmeerklimas und sorgt so für warme Tages- und kühle Nachttemperaturen. Peter Fischer, studierter Önologe, ist seit 1985 hier und hat in den ersten Jahren nach dem Kauf seine Weinberge noch konventionell bewirtschaftet. Nach wenigen Jahren stellte er nach und nach auf natürlichen Weinbau um. Seit nun mehr 20 Jahren arbeitet er konsequent natürlich. Seine Weine zählen zu den besten Weinen Südfrankreichs.


Der 2010er Chateau Revelette Rouge verströmt das Aroma von Brombeeren, schwarzen Johannisbeeren, Wacholder und Kräutern der Provence. Noten von Tabak, Leder und frisch geschrotetem schwarzen Pfeffer runden das Aromen Spektrum sehr schön ab.

Am Gaumen präsentiert er sich als unkomplizierter Trinkwein mit ausgeprägter Frucht und würzigen Tanninen. Ein Wein, den man hervorragend zu deftiger und aromareicher Küche kombinieren kann. (90P R&T)

Genussblattpreis: für 9,00€  anstatt 10,00€
(bis zum 15.02. oder solange der Vorrat reicht)

 


 

Dazu gegessen:

Provenzalischer Rinderschmortopf
Daube Provençale

Zutaten:

  • 1 1/2 kg Rindfleisch
  • 2 Flaschen Rotwein
  • 6 Schalotte(n)
  • 1 Möhre
  • 1 Stange/n Lauch
  • 1 Stück    Sellerie
  • 100g Oliven, grüne, entsteint
  • 2 Zweig/e Thymian
  • 2 Zweig/e Rosmarin
  • 3 Lorbeerblätter
  • 2 TL Pfefferkörner, schwarze
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 Tomaten
  • Tomatenmark
  • Salz


Die Zubereitung dieses Schmortopfes ist relativ aufwendig und dauert zusammen mit dem Marinieren des Fleisches mehrere Tage. Aber der Geschmack entschädigt für alle kommenden Unannehmlichkeiten – ehrlich!

Das Fleisch wird zunächst in Stücke geschnitten, die doppelt so groß sind, wie ich sie letztendlich auf dem Teller haben möchte. Aus meiner Erfahrung heraus empfehle ich, Stücke zu schneiden, die etwa 8 - 10 cm lang, und ca. 5 cm breit/hoch sind. So bleibt das Fleisch beim Schmoren schön saftig.

Ich gebe die Stücke in einen großen Topf und mariniere sie zwei Tage lang in folgender Marinade: zwei Flaschen Wein (Cotes du Rhone), Schalotten, Lauch, Sellerie, Möhre, Knoblauchzehen, Oliven, Thymian, Rosmarin, Lorbeerblätter und Pfefferkörner. Das Gemüse würfeln. Das Fleisch muss vom Wein ganz bedeckt sein, und es sollte gelegentlich mal durchgerührt werden. Das Ganze stellt man im Idealfall in den Kühlschrank oder an einen anderen kühlen Ort – das duftet übrigens herrlich!

Dann werden die Fleischstücke von allen Seiten in Olivenöl scharf angebraten. Ich brate entweder in zwei Pfannen oder die Stücke nacheinander, sodass sie in der Pfanne nicht übereinander liegen, und salze das Fleisch dabei kräftig. Anschließend gebe ich das Fleisch in einen Topf.

Die Tomaten stückeln und in die Pfanne mit dem Bratensatz geben. Eventuell noch etwas Gemüse aus der Marinade dazugeben, damit sich der Satz gut löst. Das Ganze sowie die Oliven und soviel von der Marinade, dass das Fleisch fast bedeckt ist, kippe ich dann mit in den Topf. Bei leichter Hitze schmore ich das Ganze für etwa 2,5 - 3 Stunden auf dem Herd.

Nach dem Schmoren hole ich das Fleisch und die Oliven aus dem Topf und lasse es unter einer Alufolie etwas ruhen. Die Soße passiere ich durch ein Sieb, verfeinere sie noch mit Tomatenmark, schmecke nochmal ab und gebe anschließend die Fleischstücke und die Oliven wieder hinzu.

Dazu passen am besten Nudeln. Die Franzosen genießen die Daube mit frischem Weißbrot oder Kartoffeln.


Genussblatt 2013-11 - 2

Winzerbesuch bei Vini di Vini!

Am 05.12.2013 besucht der sympathische Kultwinzer Pierre Clavel unsere Filiale in Frankfurt, um Ihnen seine Weine persönlich vorzustellen.
Die Domaine von Pierre und Estelle Clavel gehört zu den festen Institutionen im Languedoc. Clavels Weine fallen in die Terroir geprägte Kategorie. Schöne Beispiele hierfür sind der Pic St. Loup Bonne Pioche und der Copa Santa, ein Wein, der mittlerweile Kultstatus erreicht hat. Aber auch schon der „kleine“ Le Mas ist ein fantastischer Alltagswein, der nicht umsonst als eines der besten Schnäppchen aus dem Languedoc gesehen wir.
Wir laden Sie herzlich ein, seine handwerkliche Weine, aus organischer Produktion mit uns zu verkosten.
Los geht es ab 19:00 Uhr.

 

 

Folgende Weine aktuell in beiden Vini di Vini Filialen:

2011/12 Le Mas Rouge für 6,50 Euro
2011 Pic Saint Loup Bonne Pioche Rouge für 11,90 Euro
2011 La Copa Santa Rouge für 15 Euro.


Außerdem haben wir neue Weine aus Frankreich von:

Chateau La Baronne – Corbieres
Domaine des Carabiniers – Rhonetal
Chateau L´Heuziere – Languedoc
Domaine des Anges – Ventoux
Domaine de Fondreche – Ventoux
Domaine Roche-Audran – Vigneron (Rhonetal)

aus Österreich:

Weingut Bernthaler – Burgenland
Weingut Geyerhof – Kremstal

aus Österreich:

Quinta da Plansel – Alentejo
Quinta da Vista Alegre – Duoro

Wir freuen uns auf Ihren Besuch, in einer unserer Filialen.

Noch ein Termin:

Am 18.12.2013 findet in Frankfurt unser erstes After-Work-Winetasting statt. Ab 19:00 Uhr sind einige Weine aus unserem Programm geöffnet und können probiert werden. Preis je nach Wein.


Genussblatt 2013-11

Wein der Monate November und Dezember:               

Unser „Wein des Monats“ ist in diesem Monat ein Bier!

Braufactum Marzus

Erstmals machen wir ein Bier zu unserem Getränk des Monats!
Die Braufactum Biere haben wir Ihnen schon in unserem letzten Weinboten vorgestellt und viele Kunden kennen und schätzen die Biere bereits schon.
Das Marzus ist ein charaktervolles Märzenbier, passend zur späten Jahreszeit. Das Märzen war zu den Zeiten, in denen es noch keinen Eiskeller gab, das zuletzt, nämlich im März eingebraute Bier. Es sollte bis zur neuen Saison, die im Oktober begann, halten. Es wurde daher stärker eingebraut und hatte ausgeprägte Malzaromen.
Für das Marzus wurde ein spezielles Maischverfahren angewandt und ein hoher Gehalt an Caramelmalzen verwendet, die für die Bernsteinfarbe und die starken Aromen verantwortlich sind.
Die Farbe von Caramel, mit starker Schaumbildung. Duftet nach Malz, Kandiszucker und Orangenzesten. Schäumt im Mund angenehm leicht auf. Schmeckt trocken. Aromen von Schwarzbrot ergänzen sich mit Anklängen von gerösteten Maroni und Caramel, hinterlegt von einem ausgewogenen Bitterton. Zeigt eine solide Länge.
Hier noch in der schönen 0,75l Flasche.

Newsletterpreis: 7,99 Euro

Dazu gegessen:

Entenbrust in fruchtiger Orangen-Johannisbeer-Soße.

Zutaten für zwei Personen:

  • 2 Entenbrüste
  • 3 Orangen
  • 1 EL Johannisbeergelee (schwarze)
  • 20 g Butter
  • 1TL Zucker
  • Schuss Balsamico
  • Salz, Pfeffer, evtl. Mehl


Entenbrust waschen und trocken tupfen. Die Fettseite rautenförmig mit einem scharfen Messer einschneiden, Salzen und pfeffern.
Die Entenbrüste mit der Fettseite nach unten in eine kalte Pfanne geben. Damit spart man sich unnötige Fettzugaben, da durch das Erhitzen genug Eigenfett zum Anbraten austritt. Herd erst auf volle Hitze schalten, dann auf mittlere. So lange anbraten, bis die Fettschicht schön knusprig ist. Danach wenden und ca. 1 min. auf der anderen Seite braten.
In einen kleinen Bräter den Saft von 2 Orangen und etwas Wasser geben. Die Entenbrust mit der Fettseite nach oben hineingeben. Im vorgeheizten Backofen bei 225° etwa 15-20 min. geschlossen garen. Eventuell noch 5 min. ohne Deckel, damit die Fettseite schön kross wird. Die Entenbrust sollte innen noch zartrosa sein.
In der Zwischenzeit die Orange schälen, filetieren und in Scheiben schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen. Den Zucker zugeben und kurz karamellisieren lassen. Die Orangenfilets von beiden Seiten darin braten.
Die Entenbrust in Alufolie wickeln und etwa 8 min. ruhen lassen.
Den Bratenfond aufkochen. Wenn nötig noch etwas Orangensaft oder Wasser zugeben. Mit Johannisbeergelee, Balsamico Salz und Pfeffer abschmecken. Wer die Soße etwas eingedickt mag, kann mit etwas Mehl binden.
Die Entenbrust aus der Folie nehmen. In Scheiben schneiden und mit den Orangenfilets auf vorgewärmte Teller anrichten.
Als Beilagen passen:
Rösti, Kroketten, Semmelklöße oder Rosenkohl.

 

Für den Fall, dass Sie kein Bier mögen, haben wir natürlich auch noch einen passenden Wein für Sie:

2011 Reserve del Conte, Manincor, Südtirol

Auch dieses Weingut haben wir in der Vergangenheit schon vorgestellt.
Die Farbe ist ein leuchtendes, dichtes Rubinrot. In der Nase sind dunkle Beeren, Schattenmorellen, leichtes Holz und etwas Lakritze. Am Gaumen dicht mit spürbarem, jedoch weichem Tannin, wieder Schattenmorellen und etwas Pflaume. Gute Balance zwischen Säure und Frucht, mittelschwerer Körper mit mittlerem bis langem Abgang.


Genussblatt 2013-10

Wein des Monats:                

2010 Sestalino, Weingut Ses Talaioles, Spanien, Mallorca

Die Finca Ses Talaioles gehört seit 2000 einer Kaufmannsfamilie aus Hamburg, auf der sie im Jahr 2003 5 Hektar mit Reben bepflanzte. Gepflanzt wurden 15 Rebsorten, darunter heimische wie Manto Negro oder Callet, aber auch Cabernet Sauvignon und Merlot. Auf den restlichen ca. 100 Hektar werden Getreide, Erbsen, Johannisbrot, Feigen, Oliven und Mandeln unter streng ökologischen Richtlinien erzeugt. Auch die berühmten Pata negra Schweine werden gezüchtet.
Verantwortlich für die Weine ist der deutsche Sebastian Keller, der von Bernd Philippi (Pfalz) beratend unterstützt wird. Der 2010er Sestalino ist eine Cuvée aus Merlot, Syrah, Tempranillo, Callet und Manto Negro.
In der Nase dunkle Beeren, besonders Brombeere und Cassis, dazu etwas rauchig mit Anklängen von Schokolade. Im Mund dann auskleidend, kraftvoll ohne hart zu wirken. Eine angenehme Frucht, spürbares Tannin und lebhafte Säure. Im langen Abgang ein ausgewogenes Spiel zwischen Frucht und Tannin, fein und rund.
91 Punkte R&T

Newsletterpreis: 15,- Euro

Dazu gegessen:

Albóndigas in Rotwein-Tomatensauce.

Für die Sauce:

  • 3 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 200 ml Rotwein
  • 3 kleine Lorbeerblätter
  • Zucker, Salz, Pfeffer
  • 500 ml Tomatenpüree
  • 1 Teelöffel scharfer Paprika
  • ¼ Bund Petersilie


Für die Hackbällchen:

  • 500 g Hackfleisch vom Rind
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Teelöffel scharfes Paprika- oder Chilipulver
  • 2 Eier
  • 6 Esslöffel gemahlene Mandeln
  • 1 kräftige Prise getrocknete Minze (ersatzweise Minze aus einem Pfefferminzteebeutel)
  • 2 frische Knoblauchzehen, durchgepresst oder feinst gehackt
  • 3-4 Esslöffel sehr fein gehackte Petersilie


Alle Zutaten für die Albóndigas gut verkneten und daraus ca. 20 Fleischbällchen formen. Die Albóndigas in Olivenöl von allen Seiten anbraten und dann beiseite stellen.

Für die Sauce die Zwiebeln und den Knoblauch fein hacken und in Olivenöl anbraten. Wenn die Zwiebeln beginnen goldgelb zu werden, die Lorbeerblätter zugeben und noch mal zwei Minuten garen lassen, dann mit dem Rotwein ablöschen.
Wenn der Rotwein stark eingekocht ist das Tomatenpüree zugießen und langsam simmern lassen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer, Zucker und scharfer Paprika würzen und alles kurz köcheln lassen. Dann die Fleischbällchen in die Sauce geben und den Herd abdrehen. Die Albóndigas noch etwas in der Sauce nachgaren lassen und mit Petersilie bestreuen.


Genussblatt 2013-09 - 2

Hallo liebe Genussfreunde,
heute möchten wir Ihnen unseren neuen „Weinboten“ vorstellen, mit dem wir Ihnen in Zukunft Neuerscheinungen, Besonderheiten oder auch Veranstaltungen, außerhalb von unserem „Genussblatt“ vorstellen werden.
Der „Weinbote“ wird in unregelmäßigen Abständen erscheinen, aber keine Angst, wir werden Ihr Postfach nicht überladen.

Viel Spaß bei der Lektüre des ersten „Weinboten“


Neu bei Vini-di-Vini:

Weingut Metzger, Pfalz

 

 

Uli Metzger ist nach abgeschlossener Winzerlehre, Ausbildung zum Wirtschafter und Winzermeister, seit 1987 im elterlichen Betrieb tätig. Seitdem wurde viel verändert, wie z.B. die Umstellung auf klassische Rebsorten und die Vergrößerung der Fläche von 7 auf mittlerweile 19 Hektar. Im Jahr 2010 übernahm er den Betrieb. Nachdem ihm Tochter Lea, die mittlerweile auch Ihre Winzerausbildung abgeschlossen hat, den Rat gab, die Etiketten mal neu zu gestalten, wurde 2011 ein „tierisches“ Etikettensystem eingeführt. Bei den Metzgers gibt es eine ganz eigene Qualitätseinheit, so wird am “Grundriss” einer Kuh gezeigt, wie der jeweilige Wein einzustufen ist: Die Flanke (C) steht für Gutsweine, das Pastorenstück (B) für die mittlere Qualität und das Filet (A) für die Topqualität.

 

Aber nicht nur die Etiketten haben einen hohen Spaßfaktor, auch die Weine die sich dahinter verbergen, sind von hoher Qualität, was durch zahlreiche Auszeichnungen bestätigt wird.

Folgende Weine vom Weingut Metzger neu bei uns:

2012 Duett trocken (B) (eine Cuvée aus Sauvignon Blanc & Riesling) für 6,50 Euro.
2012 Sauvignon Blanc trocken (B) für 7,50 Euro.
2012 Chardonnay Reserve St. Stephan trocken (A) für 17,50 Euro.
2011 Merlot trocken (B) für 8,50 Euro.
„Schwarzer“ trocken (A) (Rotwein-Cuvée) für 10,- Euro.
2011 Urbulle trocken (A) (Portugieser aus uralten Reben) für 19,50 Euro.
Flying Pig Rosé (B) (Perlweine) für 6,- Euro.
Riesling trocken (B) Piccolo 200ml (Sekt) für 2,60 Euro.
Dornfelder halbtrocken (B) (Sekt) für 7,50 Euro.
Chardonnay extra trocken (B) (Sekt) für 8,50 Euro.


Das lange Warten hat ein Ende, er ist da:

 

 

Endlich steht unser Braufaktumkühlschrank, in dem wir die einzigartigen und innovativen  Craft-Biere von Braufaktum gekühlt für Sie bereit stellen.
Das sagt Braufaktum über ihre Biere: In der BraufactuM Kollektion finden sich besonders hochwertige Bierkreationen, die ihren Charakter aus der Verbindung von Handwerkstraditionen und Innovationsgeist schöpfen. Neuartige und ungewöhnliche Braumethoden - wie z.B. der Reifung in edlen Holzfässern, die Flaschengärung oder auch die Kalthopfung - machen die Biere der BraufactuM-Kollektion zu einem ganz besonderen Genuss.
Erfahrung und Kreativität sind die Basis für die Kreation von außergewöhnlichen Genussmomenten. Die Bierkompositionen brillieren durch sorgfältig ausgesuchte Rohstoffe, alte und neue Rezepturen sowie spezielle Brauverfahren. Jede Kreation der erfahrenen Virtuosen trägt dabei die unverwechselbare Handschrift ihres "Schöpfers". Leidenschaft und Liebe zum Detail drücken sich in außergewöhnlicher Geschmacksdichte aus. Selbstverständlich gewährleisten dabei erlesene Zutaten und die geschlossene Kühlkette eine konstant hervorragende Qualität. BraufactuM: Die Kollektion mit beeindruckenden Kreationen der besten Braumeister aus aller Welt.

Folgende Braufaktum Biere bei uns im Angebot:

Colonia (obergäriges Bitterbier)
Palor (hopfenbetontes Pale Ale)
Darkon (elegantes Schwarzbier)
Marzus (charaktervolles Märzenbier)
Roog (feines Rauchweizen)
Progusta (Edel-gehopftes Bitterbier)
Indra (Weizen India Pale Ale)


Genussblatt 2013-09

Wein des Monats:



2012 Grauburgunder G3, Weingut Stefan Breuer, Rheinhessen

Im Mai 2006 gründete Stefan Breuer das Weingut, auf dem er heute 6,5 Hektar im Rheingau und in Rheinhessen bewirtschaftet.
Die Lagen des Weinguts befinden sich überwiegend im Rheingau rund um Geisenheim, Johannisberg, Lorch sowie in Erbach. In Rheinhessen wird ein Hektar in der Umgebung von Großwinternheim bewirtschaftet.
Das Motto des Weinguts ist: Moderne Weine – aber mit Tradition. Für sie bedeutet das: in den Boden hinein zu hören und die Mineralität, die er bietet, optimal im Wein zur Geltung zu bringen – das Terroir muss sich durchsetzen. Wir finden, das ist ihnen gelungen.
In der Nase sind Aromen von Holunder, Stachelbeere, Pfirsichkern und etwas Melone. Am Gaumen ist er kräftig, mit guter Säurestruktur. Dazu kommt eine gute Frucht, etwas Cremigkeit und ein schöner Abgang.
90 Punkte R&T

Newsletterpreis: 7,50 Euro (statt 8 Euro, nur im September)

Weitere Weine von Stefan Breuer bei uns im Laden:

2012 Grauburgunder G1 (Spätlese trocken) für 9,90 Euro.
2012 Riesling R2 (Kabinett trocken), Rheingau für 9,90 Euro.
2012 Riesling R1 (Spätlese trocken), Rheingau für 11,- Euro.
2012 Riesling Two Faces (Ein Wein von Stefan Breuer und Klaus Singer Fischer) für 11,50 Euro.
2012 Breuer Rot (Qba trocken, Cuvée aus Früh- und Spätburgunder mit Dornfelder) für 6,90 Euro.
Riesling Sekt Brut „Edition M“ für 13,- Euro.
Weißburgunder Sekt Brut „Edition W“ für 13,- Euro.

Vielen Dank an Stefan Breuer!


Dazu gegessen:

Creolische Hähnchenpfanne mit Reis und schwarzen Bohnen.

Für zwei Personen:

  • 500 Gramm Hähnchenbrust in mundgerechten Stücken
  • 2 Zucchini, gewürfelt
  • 3-4 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Bund Frühlingszwiebel, in Ringe geschnitten
  • 2 Bananen, in Scheiben geschnitten
  • 200 ml Kokosmilch
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Weißwein
  • 1 TL Curry
  • 1 TL grüne Currypaste
  • ½ TL Cajun-Gewürzmischung
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL getr. Oregano
  • 200 gr. Reis
  • 1 Dose schwarze Bohnen
  • Pfeffer, Salz, Öl

Das Fleisch in einem Topf oder einer großen Pfanne in Öl scharf anbraten und danach wieder raus nehmen. Jetzt den Knoblauch, die Frühlingszwiebel und die Zucchini in den Topf/Pfanne geben und andünsten. Die grüne Chilipaste dazugeben, ebenfalls kurz mit anbraten und dann das Fleisch wieder dazu geben. In einem Gefäß die Kokosmilch mit der Brühe und dem Wein mischen und mit dem Oregano, Kreuzkümmel, Curry und Cajunmix würzen. Den Saucenmix in den Topf/Pfanne geben und alles zusammen noch mal ca. 10 Minuten köcheln lassen. Wem die Sauce dann noch zu dünn ist, kann mit etwas Mehl verdicken.
Den Reis nach Packungsanweisung kochen und kurz vor Schluss die abgegossenen Bohnen dazu geben.
Alles zusammen auf dem Teller mischen und genießen!
(Wer den Reis lieber solo dazu essen will, sollte Chilibohnen mit Sauce dazu geben)


Genussblatt 2013-08

Wein des Monats:

2012 La Raia „Gavi DOCG“, Novi Ligure, Piemont

2003 kaufte Giorgio Rossi Cairo zusammen mit seinen Kindern Caterina und Piero La Raia und zusammen stellten sie das Weingut auf Biodynamik um. Seit 2007 sind sie Demeter zertifiziert.
Die Cortese-Trauben für diesen Wein werden Ende September von Hand geerntet und einer sanften Pressung unterzogen. Der Wein reift dann für 30 Tage auf der Hefe und anschließend einige Monate im Edelstahltank.
In der Farbe helles Gelb mit grünen Nuancen. In der Nase dann Zitrusfrüchte, Gras, gelbe Früchte und weiße Blüten. Im Mund lebendig, ausgewogen, mit frischer Säure,
89 Punkte R&T

Newsletterpreis: 8,50 Euro (statt 9,50, nur im August)


Dazu gegessen:

Meeresfrüchtesalat mit Rucola und Kirschtomaten

Für zwei Personen als Vorspeise:

  • 500 Gramm Meeresfrüchte (TK)
  • 1 Zwiebel in Halbringen
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • ½ Bund Petersilie, fein gehackt
  • 100g Rucola
  • 8 Cocktailtomaten, geviertelt
  • Saft von einer Zitrone
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 EL Weißweinessig
  • Pfeffer, Salz, Cayennepfeffer

Die Meeresfrüchte langsam auftauen lassen. Das Öl mit dem Essig, dem Zitronensaft, der Zwiebel und dem Knoblauch in einer Schüssel zusammenrühren. Die Meeresfrüchte und die Petersilie dazugeben, nach Geschmack würzen und alles ordentlich unterheben. Wer es pikant mag, würzt mit einer Messerspitze Cayenne. Alles 2-3 Stunden durchziehen lassen.
Zum Schluss den gewaschenen und trockenen Rucola und die geviertelten Tomaten dazugeben.
Jetzt mit einer Scheibe Weißbrot und dem Gavi genießen.


Genussblatt 2013-07

Wein des Monats:

2011 Markus Molitor Haus Klosterberg Pinot Blanc

Wie auch die Rieslinge werden die Weißburgunder bei Markus Molitor erst sehr spät und vollreif gelesen. Sie werden im Holz ausgebaut, erleben einen biologischen Säureabbau und werden spontan vergoren. Heraus kommen hervorragende Weine, mit der moseltypischen Eleganz und Mineralität.
Der Wein hat eine leuchtende goldgelbe Farbe und duftet nach grünen Äpfeln, Aprikosen, Quitten und etwas Stachelbeere. Dazu kommt eine leicht nussiges Aroma. Im Mund ist er wunderbar cremig, etwas grasig und nussig und schmeckt nach gelben Früchten. Der Wein hat eine gute Struktur und eine tolle Länge.
90 Punkte R&T

 

Newsletterpreis: 8,50 Euro (nur im Juli)

 


Dazu gekocht:

Zackenbarschfilet im Parmaschinkenmantel auf Zitronenrisotto.

  • Für zwei Personen:
  • 3 Zackenbarschfilets a ca. 100g
  • 6 dünne Scheiben Parmaschinken
  • 300gr Risottoreis
  • 35gr Parmesan
  • 3 Schalotten, fein gewürfelt
  • 1 große Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 125ml Weißwein
  • ½ Bund glatte Petersilie, fein gehackt
  • ½ Zitrone (unbehandelt, Saft und abgeriebene Schale)
  • 1 Stängel Zitronengras, angedrückt
  • Butter, Pfeffer, Salz.

Für den Fisch:
Die drei Filets leicht pfeffern und salzen und in je zwei Scheiben Parmaschinken einrollen. Kurz vor Ende der Kochzeit des Risottos die Filets in etwas Butter, bei mittlerer Hitze, etwa 3-4 Minuten auf jeder Seite braten, bis sie in der Mitte noch ganz leicht glasig sind.

Für das Risotto:
Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel in Butter kurz anschwitzen, Reis dazugeben und unter ständigem Rühren durchschwitzen. Mit Wein ablöschen und verkochen lassen. Den angedrückten Zitronengrasstängel dazugeben und kellenweise die heiße Brühe dazugießen, dabei immer wieder umrühren und einkochen lassen. Sobald der Reis gar ist (nach ca. 30 Min.), er sollte noch Biss haben, das Zitronengras entfernen und Zitronenschale und -saft, Parmesan und Petersilie unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Zusammen anrichten und mit dem Pinot Blanc genießen, eine tolle Kombination.


Kontakt & Öffnungszeiten

Vini di Vini
Borngasse 1
63303 Dreieich
Montag - Mittwoch: nach Vereinbarung
Donnerstag: 16:00 - 19:00 Uhr
Freitag: 16:00 - 19:00 Uhr
Samstag: 10:00 - 14:00 Uhr

Weinhandlung Sauer
Frankfurterstr.62
63150 Heusenstamm
Montag: Geschlossen
Dienstag - Freitag: 11:00 - 12:30 Uhr &
  16:00 - 18:30 Uhr
Samstag: 10:00 - 13:00 Uhr

Telefon: 0172-4138856
E-Mail: info@vini-di-vini.de

 

Genussblätter & Rezepte

Hier bekommen Sie die aktuellen Genussblätter, Angebote, Termine & Rezepte per E-Mail zugesandt.

Ausgezeichnet